Wie retten wir die Wirtschaft? Wie könnte man Items aus dem Spiel nehmen?

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Terraconia-Webseite!
  • Edit - Bisheriges Ergebnis:

    Es wurde durch die Serverleitung in Trades eingegriffen. Weitere Eingriffe sind denkbar. Dies schadet niemand, es nimmt Items aus dem Spiel und Preise können gezielt gepusht werden. Diamanten und Reparatur sind im Preis deutlich gestiegen.


    Hi! :)


    Als ich 2019 auf den Server gekommen bin, war ein Diamant 5-8Esk wert. Nun sind es aktuell noch 3Esk..

    Und das Problem zieht sich durch fast alle Items.


    Es wäre dringend notwendig, Items aus dem Spiel zu nehmen. Z.Bsp. Items/Köpfe rausbringen, die man nur mit Dias kaufen kann. Es gibt doch so viele Wege Spielern Geld zukommen zu lassen und Items zu entfernen.


    Immer nur noch Mobs klatschen oder stundenlang Holz abbauen ist nicht so meins und echt lame, das ist mir meine Lebenszeit nicht wert. Ich komme einfach nicht an Geld, um sorglos auf dem Server bauen zu können. Das ist schade und geht nicht nur mir so.


    #MehrEntwickler, dafür Sponsorpreis anpassen? Mir wärs das Wert. Wenn ich selbst mit iwas helfen kann, gerne ne Konvi schicken. Kenne das Backend halt nicht und weiß nicht welche eher „niedrige Arbeit“ euch aufhält und ob ich da helfen kann. JavaScript ist mir nicht fremd und ich lerne mich schnell ein in so Sachen.


    Wir müssen da was machen, sonst wirds übel. Wir können ja den Euro einführen. :D (Bitte nicht)


    Danke, LG <3


    Edit: Auflistung bisheriger Ideen:


    Neue Spieler, mehr Spieler

    Ausser über Videos oder Social-Media bisher keine konkreten Vorschläge

    - Würde das Problem gut lösen


    Thema Sammelquest / Itemhändler:

    Sammelquests für Items

    Itemhändler für besondere Items Itemhändler mit einzigartigen Items

    Rohstoffe gegen spezielle Köpfe tauschbar

    - Favorit


    Thema XP / Reparatur:

    Reparatur nur bei servereigenen Händler verfügbar

    XP Flaschen per /bottle nicht mehr erhaltbar

    Mending abschaffen

    - umstritten


    Einführung von Steuern

    Um das Problem mit den Items zu lösen, müsste es eine Itemsteuer sein

    - Sehr umstritten


    Spieler öfter sterben lassen, damit sie alle Items verlieren.

    Wer beim farmen stirbt und kein /back hat, bringt nich so viele Items auf den Markt.

    - Sehr umstritten


    Thema "Andora/Esconia" Main City

    Eine Art Bauwettbewerb, um Items in der Hauptwelt los zu werden. Mit Mindestmengen Items

    - Schwierig in der Umsetzung


    Thema Shops / Preisliste

    NPC, um zu einem Shop mit dem gesuchten Item zu gelangen

    Übersichtsliste der angebotenen Items in den Shops

    - Nicht möglich, da Datenbank dazu fehlt. Erheblicher Zeitaufwand, aber ansich gute Idee.


    Preisvorgabe

    Preisvorgabe durch die Serverleitung

    - Das Ende der freien Marktwirtschaft


    Items einfach löschen, wenn jemand zu viele davon hat.

    - Wirklich keine Option, wenn dann eine Reichensteuer einführen


    Den Entwicklern realen „Kaffee“ spenden.

    Die Entwickler schlagen vor, wo sie Hilfe gebrauchen könnten bzw was man von Programmierern dazu kaufen könnte. Die Spieler zahlen dann echte Euros, gezielt in einen Spendentopf für das jeweilige Plugin/Projekt, welches sie gern umgesetzt oder besser gesagt gepusht haben möchten. Selbstverständlich auf freiwilliger und langfristiger Basis. Crowdfunding-Code

    - Hängt nur indirekt mit dem Wirtschaftsproblem zusammen, betrifft eher Umsetzung als Lösung


  • Hallo,

    ich würde mich grundlegend KingLights Ansicht mit anschließen, möchte jedoch ein paar Punkte ergänzen.


    Im generellen sehe ich es wie KingLights, würde jedoch anmerken wollen, dass dieses Problem sehr komplex ist. So hängen die sinkenden Preise für Items unter anderem mit der Umstellung des Farmweltkonzepts zusammen. Damals war es so, dass es nur eine Farmwelt gab und mehrere Eckpunkte an welchen man sich in die Farmwelt reinteleportieren konnte. Auch war es so, dass die Farmwelt nicht so regelmäßig wie heute resettet wurde. Zwar finde ich das Farmweltkonzept durchaus gut und es gefällt mir sehr, so sehe ich jedoch auch die Schattenseiten dieses. Damals war es so, dass es einen Mangel von Materialien wie etwa Erzen gab, dies hat sich mit der Umstellung auf das neue Farmweltkonzept umgestellt. Jetzt ist es so, dass jeder,jede/divers zu jeder Zeit gefühlt unendlich Items sich aus der Farmwelt farmen kann, ohne bis kaum ein Risiko einzugehen seine Items zu verlieren. Heute zutage ist es halt einfach auch weniger belohnenden Dias zu finden, da man weiß, dass die Farmwelt häufig resettet wird und somit es eigentlich kein Problem darstellt Dias zu finden. Zwar war es auch damals bereits so, dass die Preise von Items gesunken sind, jedoch nicht so stark wie es jetzt der Fall ist. Auch der Faktor der Spieleranzahl spielt hier rein, über die letzten Jahre ist die Anzahl an Spielern konsequent gesunken. Es wurden weniger Items verkauft und es gab genug. Der Markt von Terraconia ist was Items betrifft übersättigt und es gibt nicht genug Konsumenten (in anderen Bereichen hat Terraconia hingegen einen Mangel z. B. Mieter->hängt mit der Spieleranzahl zusammen).Das Items aus dem Spiel genommen werden sollen sehe ich genauso. Jedoch stellt sich hier die Frage, wie sollte dies das Team anstellen? Der Rückkauf von Items von Spielern stellt für mich keine wirkliche Lösung dar, da so wieder enorm viel Geld in den Markt gepumpt wird und somit andere Probleme geschaffen werden. Sammelevents könnten eine Lösung sein, sind jedoch auch nicht perfekt. Es gibt hier schlichtweg keine einfache Lösung und das Problem ist sehr komplex. Auch die Jobs stellen ein Problem dar, da sie eine Gelddruckmaschine sind ohne wirkliche Limitierung. Insbesondere der Netherrider ist im Vergleich zu anderen Jobs sehr stark, die Items die hierbei gefarmt werden (insbesondere Quarz) gehen zu einem viel höheren Preis über den Ladentisch als es bei anderen Jobs der Fall ist, so lohnt es sich für mich beispielsweise nicht, als Miner farmen zu gehen, da ich weiß, dass ich in einer geringeren Zeit mehr Geld farme als Netherrider. Dies ist schade, ich sehe hier jedoch auch ein deutlich komplexeres Problem, da die Jobs wie sie in der aktuellen Form existieren so eigentlich lieber nicht existieren sollten.


    Im Generellen finde ich die aktuelle Situation unzufriedenstellend. Leider habe ich bis auf die Kolbenfarmen und deren Einschänkung kaum gesehen, dass etwas gegen das Problem mit der Wirtschaftslage getan wurde und wundere mich wie es so weitergehen soll? Immer auf die neuste Minecraftversion zu gehen, ohne grundlegende Probleme von Terraconia wirklich anzupacken, stellt für mich nicht die Lösung des Problems dar. Terraconia 2.0 hatte gute Ansätze, enttäuschenderweise wurden kaum welche umgesetzt (ja ich weiß, ihr habt nicht genug Entwickler und ein RL, nach so vielen Jahren sehe ich jedoch immer noch keine Besserung, was schade ist und notwendig wäre) stellt für mich keine Lösung des Problems dar und für mich stellt Terraconia aktuell ein sinkendes Schiff dar, was schade ist, da ich den Server mag.


    Terraconia hat mehr Probleme, welche ich hier nicht ausführen möchte, da der bereits recht lange Beitrag sonst platzt. Für mich stellen die aufgeführten Probleme nur die Spitze des Eisbergs dar.


    Dies stellt nur meine Meinung dar, wenn ihr Ergänzungen, Einwände oder Anregungen habt so äußert die bitte. Es wäre für mich wichtig zu wissen, ob nur ich diese Gedanken/Meinung habe oder noch andere diese teilen.



    Mit freundlichen Grüßen

    HerrSandoros

  • Auch ich sehe das Problem und (ich fass mich mal sehr kurz) würde gerne mithelfen etwas zu unternehmen. KingLights du hast was von JavaScript gemeint: Minecraft ist in Java geschrieben, was zwar ähnlich wie JavaScript tönt, aber einige Unterschiede hat. Als Tätigkeiten und an dem mitzuhelfen würde ich mir am ehesten z.B. das Konzept zu entwerfen vorstellen...

    LG, wie gesagt, sehr kurz gefasst

  • Egal was, ich melde mich als Hilfe :)

    Hauptinsel: Ohki-Insel

    Große Grundstücke für wenig Geld!

    /stadt tp Ohki-Insel


    Stolzer Statthalter in Cairotown, mit einer super Mall und coolen Grundstücken mit netten Nachbarn!

    Schaut auch mal in der Großstadt Reken vorbei :P Nette Leute und eine coole Umgebung mit coolen Stadterweiterungen bieten das Perfekte Spielerlebnis auf Terraconia


  • Mir kam noch eine Idee… ^^ Wenn der Server eine Auflistung wichtiger To-Do‘s machen würde, könnte man gezielt für jede Sache einen Spendentopf einrichten. So könnte jeder Spieler die Sache zusätzlich sponsern, die ihm grad am wichtigsten ist und wann es ihm möglich ist. Zu Weihnachten hat doch jeder 5€ zusätzlich übrig oder? Das wäre dann auch nicht kommerzgeil, da es durch die damit bezahlten Entwickler zurück in den Server fliesst. Win-Win-Win


    Edit: Die erworbenen 5 Tassen Kaffee aus dem Shop sind für die Entwickler, machts mir einfach nach.. ^^ ;)

  • Gut, MrSchreiner du bist ab jetzt die AfD (alles bleibt hier wies is) und ich mach den Gysi. :D


    Ich sags Euch, wies is! :D Die Linke steht für Veränderung und Menschlichkeit und wird Euch damit nicht in Ruhe lassen. Frei nach dem Motto „wenigstens gemeckert, wenn man schon nichts zu melden hat“. :D Wir regeln das jetzt politisch und demokratisch. :keks3: ;)

    Ich weiß, dass du nur Spaß machst, aber Politik ist und bleibt hier verboten - das solltest du ja auch eigentlich wissen. Darunter fallen auch solche Vergleiche.



    Zum Thema:

    Entwickler werden immer gebraucht. Dafür kann man sich übrigens auch bewerben.

    Abgesehen davon sollte man aber eine konkrete Idee bzw. ein konkretes Konzept haben, um etwas entwickeln zu können.


    Ja, die Wirtschaft ist ziemlich im Eimer. Das liegt aber hauptsächlich an den Spielern (vielleicht nicht direkt an jedem einzelnen von uns, aber das ist nen schleichender Prozess über Jahre), also uns und nicht irgendwelchen Plugins. Tendenziell müsste man eher hier ansetzen - sprich alle erhöhen gemeinschaftlich ihre Preise. Übrigens steigen einige Preise auch wieder.

    Das ist allerdings kaum umsetzbar, weshalb die einzige Lösung wäre, dass das Team eingreift und den Markt reguliert. Das wird teilweise ja auch gemacht, z.B. in dem Kolbenfarmen verboten wurde (auch für die Performance aber trotzdem). Dementsprechend gäbe es mehr Einschränkungen, was ja auch wieder nicht gewollt ist und voila: Wir drehen uns im Kreis.


    Wenn dann müsste ein komplett neues Wirtschaftskonzept her, was aber definitiv lange in der Ideenfindung und Umsetzung benötigt. Könnte man ggf. mit anfangen - dazu ist der Thread hier aber bisher eher nicht geeignet bzw. drauf ausgelegt.

  • Hast Recht, war zwar scherzhaft gemeint aber kann man missdeuten. Hab den Beitrag etwas gekürzt ^^


    Irgendwie müssen halt Items weg, wie man das macht, da gibt es ja zig Wege. Ein Serverankauf von Items, die dann verbrannt werden oder eben Köpfe die mit Erzen gezahlt werden oder oder oder.


    Als Entwickler betrachte ich mich halt nicht, daher keine Bewerbung bisher, aber ich würde bei dem Problem gerne helfen, sofern ich helfen kann.


    Ich selbst habe auch dazu beigetragen, dass die Preise sinken, das ist mir bewusst. Aber ich hab mich aus Vorsicht (beim Ankauf) und um meinen Shop überhaupt zu etablieren leicht unter den anderen orientiert, wurde dann überraschend schnell eingeholt und zahle jetzt bereits bei der Ware des letzten Jahres drauf. Das ist zu schnell. Wenn es weniger Items gäbe, wären alle Items automatisch seltener und damit wieder mehr Wert. Es sollte aber ein dauerhafter Prozess sein und kein einmaliger Eingriff.


    Im Endeffekt bringt es auch nichts, wenn jetzt alle mitbestimmen wollen. Daher würde ich die Entscheidung wie man es umsetzt, auch bei den Entwicklern lassen. Die haben den Überblick was überhaupt geht. Gerne können wir hier auch ein paar Ideen sammeln.


    Edit: Natürlich könnte man auch einfach die Städte und alles was Eskonen kostet runtersetzen, aber damit treiben wir die Spirale nur nach unten :/ *laut gedacht*


    Edit2: Betrifft im Grunde auch nur Items, die sich nicht abnutzen. Baumaterial wird verbaut und Essen wird verbraucht. Aber wohin mit den Dias? :/


    Edit3: Lapis ist auch son Ding, ich kam auf den Server da hat Lapis mind. 12-20Esk das Stack gekostet… ich hab mich für 8Esk eingedeckt, verkaufe jetzt zu dem Preis aber fast meinen ganzen Bestand, da ich garnicht so schnell blaue Sachen herstellen kann wie der Preis fällt. Und meine 8Esk hab ich auch nur wieder, weil Schreiner motiviert ist bei meinen Auktionen zu bieten. Also Lapis Ankauf ab jetzt 4Esk. das Stack - Wo soll das enden? :/

  • KingLights

    Hat den Titel des Themas von „Die Wirtschaft liegt am Boden“ zu „Wie retten wir die Wirtschaft? Wie könnte man Items aus dem Spiel nehmen?“ geändert.
  • Wenn alle alles im Überfluss haben, dann muss niemand etwas von anderen kaufen. Vielleicht würde es helfen, wenn mehr neue Spieler auf den Server kommen, die Interesse an Diamanten und den anderen Items haben. Dadurch muss auch kein Plugin oder eine andere Mechanik implementiert werden, die überschüssige Items entgegennimmt.

  • Hallo,

    #MehrTechniker, dafür Sponsorpreis anpassen? Mir wärs das Wert. Wenn ich selbst mit iwas helfen kann, gerne ne Konvi schicken. Kenne das Backend halt nicht und weiß nicht welche eher „niedrige Arbeit“ euch aufhält und ob ich da helfen kann. JavaScript ist mir nicht fremd und ich lerne mich schnell ein in so Sachen.

    Wenn der Server eine Auflistung wichtiger To-Do‘s machen würde, könnte man gezielt für jede Sache einen Spendentopf einrichten. So könnte jeder Spieler die Sache zusätzlich sponsern, die ihm grad am wichtigsten ist und wann es ihm möglich ist. Zu Weihnachten hat doch jeder 5€ zusätzlich übrig oder? Das wäre dann auch nicht kommerzgeil, da es durch die damit bezahlten Entwickler zurück in den Server fliesst. Win-Win-Win

    Das ist ja eine ganz nette Idee, allerdings ist das etwas gegen meinen Grundsatz zur Leitung von Terraconia.

    Wir leiten Terraconia gewusst nicht als kommerzielles Unternehmen, Einnahmen durch die Verkäufe in unserem Shop werden nicht ausbezahlt. Das hat den einfachen Hintergrund, dass man die einzelnen Arbeitsleistungen von den Bereichen nicht einfach gegeneinander abwägen kann. Zudem wäre eine Bezahlung weit unter Mindestlohn und gerade für einen Entwickler im Vergleich zu anderen Jobs nicht wirklich attraktiv. Wenn hier also Leute Zeit investieren, weil sie Terraconia als Projekt freiwillig in ihrer Freizeit unterstützen möchten.


    Nur um das eben zu relativieren: Dein Kauf der 5 Kaffeetassen würde in der freien Wirtschaft für mich gerade mal für wenige Minuten Arbeit ausreichen, da von diesem Geld auch noch die Sozialabgaben, Steuern etc. bezahlt werden müssten.



    Auch der Faktor der Spieleranzahl spielt hier rein, über die letzten Jahre ist die Anzahl an Spielern konsequent gesunken. Es wurden weniger Items verkauft und es gab genug. Der Markt von Terraconia ist was Items betrifft übersättigt und es gibt nicht genug Konsumenten (in anderen Bereichen hat Terraconia hingegen einen Mangel z. B. Mieter->hängt mit der Spieleranzahl zusammen).

    Immer auf die neuste Minecraftversion zu gehen, ohne grundlegende Probleme von Terraconia wirklich anzupacken, stellt für mich nicht die Lösung des Problems dar.

    Das ist ein Konflikt. Die meisten neuen Spieler kommen dann, wenn der Server auf der aktuellsten Version ist. Und neben den neuen Spielern gehen wir auch auf neue Versionen, um den Spielern auf Terraconia neue Features zu ermöglichen und selbst weniger Arbeit mit Bugfixes und Security-Updates zu haben.


    Als Beispiel: Den log4shell-Securityfix musste ich händisch für unseren Server anpassen, weil unsere Version schon zu alt ist. Die Versionen 1.16.5, 1.17.2 und 1.18 bekamen den Bugfix durch Paper selbst, dadurch, dass wir auf der Version 1.15.2 hängen, musste ich selbst einige Zeit investieren, da neben dem eigentlichen Update von log4j auch noch ein kleiner Konfigurationsfehler im veralteten Buildtool von der Version vorhanden war.


    Diese Zeit hätte ich lieber in andere Themen investiert, daher ist für mich eine aktuelle Version wichtig. Das Update auf die neuste Version dauert aktuell solange, weil wir neben dem eigentlichen Update noch viele Plugins überarbeiten, damit wir effizienter die hier gewünschten Änderungen angehen.


    Terraconia 2.0 hatte gute Ansätze, enttäuschenderweise wurden kaum welche umgesetzt (ja ich weiß, ihr habt nicht genug Entwickler und ein RL, nach so vielen Jahren sehe ich jedoch immer noch keine Besserung, was schade ist und notwendig wäre) stellt für mich keine Lösung des Problems dar und für mich stellt Terraconia aktuell ein sinkendes Schiff dar, was schade ist, da ich den Server mag.

    Ich kann dir versichern, dass wir auch die Probleme sehen und es liebend gerne anders hätten.

    Terraconia 2.0 ist ein nettes Konzept und wurde damals ganz eifrig erarbeitet. Die Konzeptänderungen wären allerdings sehr massiv und es wäre nicht sicher, dass das überhaupt hilfreich wäre. Wie schon oben erwähnt, machen wir das alles als Hobby, was zeitweise von einigen Spielern ganz gerne vergessen wird.


    Wir können nicht einfach Entwickler herbei zaubern und haben gleichzeitig sehr hohe Anforderungen. Unser System (BungeeCord+Unterserver, unterschiedlichste Plugins, Datenbanken, etc.) führt nicht dazu, dass wir einfach jemanden neu einarbeiten können und Entwickler brauchen, die sich mit den Themen auskennen und mehr Erfahrung aufweisen können. Diese Entwickler sind meist aber schon mit anderen Projekten belastet oder sind nicht so verrückt, dass sie neben ihrer Arbeit/Studium auch noch in der Freizeit programmieren wollen.


    Ich möchte nicht pauschal sagen, dass Hobby-Entwickler für uns nicht brauchbar sind, allerdings zeigt die Vergangenheit, dass für die Java-Entwicklung mindestens ein Studium in dieser Richtung empfehlenswert ist.


    Wenn alle alles im Überfluss haben, dann muss niemand etwas von anderen kaufen. Vielleicht würde es helfen, wenn mehr neue Spieler auf den Server kommen, die Interesse an Diamanten und den anderen Items haben. Dadurch muss auch kein Plugin oder eine andere Mechanik implementiert werden, die überschüssige Items entgegennimmt.

    Alternativ könnte man auch bestehende Items löschen. Das ganze ist ein kontroverses Thema, da niemand seine Items loshaben möchte.


    Wir können gerne solche Maßnahmen umsetzen und uns darum kümmern, dass Items langfristig auch wieder aus dem Spiel entfernt werden. Aktuell glaube ich nicht, dass es ein Problem darstellt, dass Diamanten in der Farmwelt gefarmt werden, sondern dass zu viele Diamanten in den Lagern rumliegen.


    Neben Sammelquests für neue Features können wir auch einige "Materialien-Steuern" einführen, sodass man für die Benutzung von Spawnern oder Stadterweiterungen regelmäßig Materialgebühren zahlen muss. Solche Ideen sind in der Vergangenheit aber immer auf starke Skepsis der Spielerschaft gestoßen.


    Nachdem hier also die Frage im Raume steht, wie man uns helfen kann:

    Vertraut etwas darauf, dass wir wissen, was wir tun und uns eine Zukunft von Terraconia vorstellen können, wo einige aktuelle Features und Vorteile anders sind.

    Das bedeutet aber auch, dass die Änderungen seitens der Community akzeptiert werden müssen und verstanden werden muss, dass wir als Team nicht das Ziel haben, Terraconia zu schließen. Die größte Unterstützung ist es also, in der Gegenwart und Zukunft selbst die Hoffnung nicht zu verlieren und andere Personen davon zu überzeugen, dass wir bei Änderungen wissen, was für Auswirkungen diese haben. Einige wirkungsvolle Ideen und Konzepte von mir oder anderen Teamlern habe ich noch nicht umgesetzt, weil der Backlash aus der Community vorhanden wäre und ich auf seitenlange Threads mit Vorwürfen keine Lust hatte und habe.


    Tatsächlich benötigen wir weniger Konzeptteams wie bei Terraconia 2.0, da diese Konzepte sich zwar toll lesen, allerdings dann meist nicht umsetzbar sind, weil die Technik es nicht zulässt.


    Ich möchte euch auch nicht den Mund verbieten, allerdings wird ein weitere Thread das Problem nicht lösen.


    Grüße Joo

  • Wenn alle alles im Überfluss haben, dann muss niemand etwas von anderen kaufen. Vielleicht würde es helfen, wenn mehr neue Spieler auf den Server kommen, die Interesse an Diamanten und den anderen Items haben. Dadurch muss auch kein Plugin oder eine andere Mechanik implementiert werden, die überschüssige Items entgegennimmt.

    Es werden aber m.M.n. nicht ausreichend neue Spieler auf den Server kommen. Also ist diese Lösung die hier ja auch schon länger praktiziert wird, leider keine Lösung.

    Es machen zwar viele Spieler das Tutorial und ziehen dann in ein Apartment. Allerdings bleibt nur ein Bruchteil von denen länger als bis zum Tagesende.


    Ich finde man sollte sich etwas überlegen, um Rohstoffe zu verknappen.

    Wie z.B. die Schließung 2/4 Farmwelten oder dass man wie King bereits meinte, Sammel-Quests macht wie damals mit dem Holz etc. wodurch einfach viele Ressourcen aus dem Spiel genommen werden.


    Die Steuer auf irgendwelche Nutzungen sei es durch Spawner oder Stadterweiterungen, bringt gar nichts, weil dann alle nur mehr Geld brauchen und am Ende (weil es niemand kauft) werden alle Preise noch weiter sinken, da sich jeder unterbieten wird. So wie es in den letzten Jahren immer war, wenn ein Spieler seine 10 DKs auf einmal für lau verkauft hat…


    Und ja Joo200 ein weiterer Thread wird das nicht lösen, allerdings ist ein Thread gut, damit die Community sich über ihre Probleme und Lösungsansätze austauschen kann und evtl. selber Lösungen in Stand setzt oder das Team eine tolle Idee aufschnappt und sich denkt so könnte man es auch machen.


    Dieser Thread ist immerhin keine Kritik an irgendjemanden sondern ein Austausch von Meinungen über Probleme die jeder einzelne hat und eventuellen Lösungen die auch jeder einbringen kann.

    Lg

  • Die Steuer auf irgendwelche Nutzungen sei es durch Spawner oder Stadterweiterungen, bringt gar nichts, weil dann alle nur mehr Geld brauchen

    Für eine Steuer in Form von Materialien braucht es aber nicht zwingend Geld. Z.B. "Kein Mobschaden" kostet pro Monat 2 DK Blaues Glas, dass man an einen NPC abgeben muss. Oder Votebonus 1 kostet 1 Stack Dias pro Monat. Das könnte eine Stadcommunity motivieren gemeinsam für ihre Stadtvorteile zu farmen, oder der Stadt Items zu spenden.

  • Für eine Steuer in Form von Materialien braucht es aber nicht zwingend Geld. Z.B. "Kein Mobschaden" kostet pro Monat 2 DK Blaues Glas, dass man an einen NPC abgeben muss.

    Oder die Items müssen in einer Stadttruhe liegen, die dann entsprechend eingezogen werden.


    Zudem sehe ich es nichtmal als Problem an, dass es unbegrenzt viele Diamanten in den Farmwelten gibt. Der Aufwand, diese Diamanten zu erhalten ist durchaus vorhanden und man muss seine Zeit investieren. Genau deswegen ist das "Diamanten buddeln" ja unattraktiv, weil der Aufwand nicht den Ertrag rechtfertigt.

    Als Vergleich möchte ich mal die wütende Kohle anführen: Auch diese gibt es "fast" unbegrenzt in der 4. Farmwelt, trotzdem kosten Elytren und Shulkerboxen aktuell mehrere tausend Eskonen. Eben weil der Aufwand diese Items zu erhalten sehr hoch ist und eine stetige Nachfrage dafür besteht.


    Eben diese Nachfrage fehlt bei Items wie Diamanten, das kommt durch volle Lager, günstige Villager und Mending auf Ausrüstung ganz einfach selbst zustande.

    Wenn wir nun Mending serverweit deaktivieren würden, alle Angebote von Villager verschlechtern würden, dann gäbe es einen Riesenaufschrei, weil dann plötzlich das eigene Material abgewertet werden würde. Aber es wäre eine effiziente Methode, langfristig den Preis von Diamanten anzuheben.

  • Wenn wir nun Mending serverweit deaktivieren würden, alle Angebote von Villager verschlechtern würden

    Sollte man ernsthaft darüber nachdenken finde ich. Wäre effizient. Dann kann man auch lohnenswert ins Rüstungsgeschäft einsteigen. Die Nachfrage nach Dias und Verzauberungen steigt


    Zu Materialsteuern: Materialsteuern, die auslösen, dass gekaufte Erweiterungen aktiv bleiben, würden zusätzlich die aktiven Städte belohnen. Und KingLights wird seine Dias und Leder los, weil diese Item für die Steuern gebraucht werden.

  • Wir leiten Terraconia gewusst nicht als kommerzielles Unternehmen, Einnahmen durch die Verkäufe in unserem Shop werden nicht ausbezahlt. Das hat den einfachen Hintergrund, dass man die einzelnen Arbeitsleistungen von den Bereichen nicht einfach gegeneinander abwägen kann. Zudem wäre eine Bezahlung weit unter Mindestlohn und gerade für einen Entwickler im Vergleich zu anderen Jobs nicht wirklich attraktiv. Wenn hier also Leute Zeit investieren, weil sie Terraconia als Projekt freiwillig in ihrer Freizeit unterstützen möchten.


    Nur um das eben zu relativieren: Dein Kauf der 5 Kaffeetassen würde in der freien Wirtschaft für mich gerade mal für wenige Minuten Arbeit ausreichen, da von diesem Geld auch noch die Sozialabgaben, Steuern etc. bezahlt werden müssten.

    Da steht aber auch „den Kauf von einzelnen kostenpflichtigen Plugins oder die finanzielle Unterstützung von den OpenSource-Projekten“. Das wäre dann nicht als Lohn zu sehen. Sondern als Support und Spende. Eben das ist die Problematik, Entwickler muss man wie den Server auch, einfach kaufen. Und die sind teuer, aus gutem Grund. Obwohl es die Diamanten sind. ;)  <3 Solange das gespendete Geld dort landet wo es sinnvoll ist, hat glaube ich niemand was dagegen. So könnte man einzelne Komponenten bei Entwicklern fördern. Zu Deutsch: Wenn dir die Zeit fehlt, können wir ja auch mal was fördern/kaufen. Deshalb würde ich sogar einen gezielten Förder-/Spendenpool einführen wollen, denn eben meine 10€ allein machen da nicht viel. Aber sie sind besser als nix. Sind immerhin 5 Kaffee, des Entwicklers liebstes Getränk. ^^ Und am Ende wäre dir allein dadurch geholfen, weil du manches abgeben kannst. Das spart dir wieder Zeit und Zeit ist Geld. Also gehts schneller voran. Jedes Teammitglied ist trotzdem wichtig und wertvoll, das wird denke ich jeder verstehen.


    Steuern war auch meine erste Idee, aber das setzt wieder voraus, dass es immer gezahlt werden muss. Auch wenn man mal nen Monat inaktiv ist? Itemsteuer interessante Idee, aber wenn jemand 10 Städte hat, braucht er 20DK irgendwas und schon wirds wieder nervig :D Daher überzeugt mich die Idee noch nicht so 100%, aber ich mag die Denkweise.


    Ansonsten finde ich es mega schön zu sehen, dass ich mit meinen Beobachtungen wohl nicht alleine bin. Das Problem ist die Zeit. Ich hab das olle Thema doch auch nur nochmal rausgekramt, weil uns sonst die Zeit wegrennt. Ich will garnicht meckern, nur nochmal Alarm schlagen… ^^ Durch den XXL Shop sehe ich es halt sehr, sehr gut.


    Vertraut etwas darauf, dass wir wissen, was wir tun und uns eine Zukunft von Terraconia vorstellen können, wo einige aktuelle Features und Vorteile anders sind.

    Das bedeutet aber auch, dass die Änderungen seitens der Community akzeptiert werden müssen und verstanden werden muss, dass wir als Team nicht das Ziel haben, Terraconia zu schließen. Die größte Unterstützung ist es also, in der Gegenwart und Zukunft selbst die Hoffnung nicht zu verlieren und andere Personen davon zu überzeugen, dass wir bei Änderungen wissen, was für Auswirkungen diese haben. Einige wirkungsvolle Ideen und Konzepte von mir oder anderen Teamlern habe ich noch nicht umgesetzt, weil der Backlash aus der Community vorhanden wäre und ich auf seitenlange Threads mit Vorwürfen keine Lust hatte und habe.

    Mega gut formuliert! Das ist schön zu hören! 🥰 Ich vertraue Terra, ich würde gern noch ganz, ganz lange auf dem Server spielen/bauen. <3 Wenn ich doch nur mehr Java könnte…


    Evtl abstimmen lassen, „soll ichs wirklich machen?“, dann hat die Mehrheit entschieden und kein einzelner, du gibst aber als Entwickler die Möglichkeiten vor? 8) Am Ende kann man es nie allen Recht machen, das ist halt immer das miese in so Positionen. Das Geschäft eines zu netten Geschäftsmanns wird auch nie laufen… klingt doof, aber einer muss manchmal der Böse sein und harte Entscheidungen treffen. Bin ich froh, dass ich das diesmal nicht bin… 8o


    Danke! 🌻

  • Entwickler muss man wie den Server auch, einfach kaufen. Und die sind teuer, aus gutem Grund. Obwohl es die Diamanten sind.

    Die sind rein aus Spenden nicht bezahlbar.

    Als seriöser Entwickler sind Stundensätze jenseits von 50€ vollkommen normal und die geforderten Änderungen werden schnell mehrere Tage benötigen. Wenn da also ein Entwickler 5 Arbeitstage mit 8 Stunden Arbeitszeit investiert, dann kommen da schnell 2000€ zusammen.


    Die einzige Möglichkeit für mehr Helfer an dieser Stelle ist es, jemanden zu finden, der auch daran Spaß hat und uns in der Freizeit unterstützt. Entwickler für uns extra zu bezahlen ist bei den geforderten Änderungen und der Komplexität unseres Systems nicht möglich.


    Und ja, die Formulierung ist vorhanden und stimmt so, allerdings werden wir nicht die Kern-Plugins und die Umsetzung von unseren Konzepten outsourcen. Das kenne ich bei der Entwicklung aus anderen Projekten in meinem Leben und das nimmt kein gutes Ende.

  • Steuern war auch meine erste Idee, aber das setzt wieder voraus, dass es immer gezahlt werden muss. Auch wenn man mal nen Monat inaktiv ist?

    Wäre es eine Lösung, wenn die Erweiterung einmalig gekauft werden muss - wie bisher. Damit sie aber aktiv ist muss die Steuer pro Monat bezahlt sein. Ähnlich wie bei den Spendenpunkten: Wird die Steuer bezahlt, ist die Erweiterung im bezahlten Monat aktiv. Dann müsste die Steuer nur in diesen Städten bezahlt werden, in denen die Erweiterung genutzt wird.


    Edit: Das heisst: Auch wenn man die Steuern nicht bezahlt, bleibt die Erweiterung erhalten. Sie ist dann einfach nicht aktiv.

  • Die einzige Möglichkeit für mehr Helfer an dieser Stelle ist es, jemanden zu finden, der auch daran Spaß hat und uns in der Freizeit unterstützt. Entwickler für uns extra zu bezahlen ist bei den geforderten Änderungen und der Komplexität unseres Systems nicht möglich.


    Und ja, die Formulierung ist vorhanden und stimmt so, allerdings werden wir nicht die Kern-Plugins und die Umsetzung von unseren Konzepten outsourcen. Das kenne ich bei der Entwicklung aus anderen Projekten in meinem Leben und das nimmt kein gutes Ende.

    Okay. Dann geb ich dem nen extra Kaffee aus für den Stress. 8o

    Also wären es bei 30 Spielern a 10Euro extra im Monat 7 Monate und wir hätten eine Sache gejokert. 😏 Sobald das Ziel erfüllt ist, kann man ja überlegen ob man direkt das nächste Ziel fördern will. Wenn es „nur“ einmal im Jahr 2000€ wären, hättest du doch schon wieder ganz andere Möglichkeiten. In jedes Hobby investiert man Geld. Optional und für jeden Spieler freiwillig und gar transparent könnte Terra doch teurer werden. Jeder hat doch was davon am Ende. Es könnte dann ja sogar jeder für sich entscheiden, ob und wieviel er übrig hat. Das hätt ich beim Strom gern. Und Netflix bucht auch jeden Monat ab, passt. Hab online was davon. Kommerz wird es doch erst, wenn Gewinn verteilt wird. Alles davor sind doch Entwicklungs-, Betriebs- & Erhaltungskosten. :/ Wär ich en Autoschrauber statt Gamer wär mein Hobby wesentlich teurer. Du kannst da ruhig auch Geld annehmen, das wird doch jeder verstehen und das wertet trotzdem niemand anderen ab. Und Kommerz is wirklich ganz anders.


    Neee logn, den Kern nicht hergeben. Wir könnten Komponenten fördern und damit Zeit aufholen, das wäre mein Gedanke. Zeit - wir müssen Zeit kaufen. Unbezahlbar.

  • Mein Lieblingsthema wenn es darum geht Items zu verknappen: Sammelquests wie bei der Deaktivierung der Kolbenfarmen (Kolbenabgabe) oder auch als der Schreiner durchgedreht ist (Stammabgabe).


    Aber das sind Scripte die tatsächlich sehr sehr penibel vorher geprüft werden müssen, bevor man so etwas live nimmt. Wenn da irgendwie die Möglichkeit besteht, dass etwas buggy ist, besteht sofort die Möglichkeit, dass es jemand ausnutzt in welcher Form auch immer. Und das muss bei so Sachen vermieden werden.

    Ich hab dazu die ein oder andere Idee, das braucht aber noch Arbeit an verschiedenen Stellen. Daher dauert das vermutlich noch.

    Oh Löwen Frankfurt Ole

    Oh Löwen Frankfurt Ole

    Dir gehört mein Herz die ganze Nacht

    Eissportclub Frankfurt nur du allein

    :keks6: