This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • Buhh

    Nachdem ihr nun wisst, wie und womit ihr uns an Weihnachten helfen könnt, haben wir euch erst einmal ein anderes kleines Event zu geben.

    Geschichte


    Eines Abends lief ein Pärchen in der Dämmerung auf Origo herum. Angekommen sind die beidem mit dem Schiff, wie jeder andere von euch auch. Die beiden hießen Emil und Elise.

    Nachdem sie spät in der Nacht angereist waren, standen sie nun vor den riesigen Lagerhäusern am Hafen und bewunderten den Ausblick. Emil drehte sich zu Elise und sagte: „Ich habe das Gefühl uns erwartet so einiges auf dieser Insel“. Langsam und vorsichtig machten die beiden sich auf den Weg, um die Lager zu erkunden. Dabei blieben sie nah beieinander, da man aufgrund der kürzlichen Zeitumstellung in der Dunkelheit kaum etwas erkennen konnte. Hätten die beiden doch nur daran gedacht ihre Taschenlampen mitzunehmen. Langsam tastete sie sich in das Lager vor ihnen. Schritt für Schritt durchquerten sie es und landeten am Ende einer Treppe in einer Bücherei. Dort standen sie nun mitten auf einem Dachboden umgeben von eingestaubten Büchern, zahlreichen Spinnenweben und Bücherwürmern. Sie kamen gerade noch mit einem Gruseln davon, als sie die Bücherei wieder verließen.
    Als die Beiden das Gebäude wieder verlassen hatten, entschieden sie sich den Lichtern der gegenüberliegenden Insel zu folgen, da sie von der Dunkelheit so langsam genug hatten . Weit in der Ferne nahmen sie ein riesiges Gebäude mit vier Türmen wahr und vermuteten, dass sich dort die Hauptstadt befinden müsste. An einer Brücke angekommen wurden sie von unserem freundlichen Brückenwärter auf der Spawn-Insel begrüßt. Sie grüßten ihn freundlich zurück und folgten dem Weg, ehe sie links vor einer großen Mauer eine Hütte fanden, in welcher noch Licht schien. Mutig betraten sie das Haus und trafen so den Riddler, der für kurze Zeit eine Rast in seinem alten Haus eingelegt hatte. Dieser erzählte ihnen von zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die man auf Origo finden konnte. So erzählte er beispielsweise von einer riesigen Mühle, die schon seit Jahren von Bauer Hanno betrieben wird. Emil und Elise machten sich daraufhin auf den Weg, um die besagte Mühle zu finden.

    Unten an der Mühle stand Bauer Hanno und begrüßte Emil schroff: „Haha :DD schön das du kommst, dann kann ich ja mal meine Vogelscheuchen entsorgen, wenn du hier bist, stinkt es so dolle, dass kein Vogel sich mehr niederlassen würde.“ Elise antwortete daraufhin frech zurück: „So wie du redest, kann ich verstehen, dass dich keiner besuchen will.“ Hanno frage unruhig: “Was habe ich eigentlich die Ehre dass ihr herkommt?” Elise erklärte ihm daraufhin, dass der Werte Herr Riddler ihnen ein paar Sehenswürdigkeiten in der Umgebung empfohlen hat. Davon sei eine die Mühle gewesen. Da sie sowieso auf dem Weg zum Schreiner waren, dachten sie, sie watscheln einmal vorbei und können sich ja vielleicht einen kleinen Überblick über die nähere Umgebung verschaffen. Hanno antwortete erfreut zurück, dass er den beiden gerne sein Mahlwerk hoch oben auf der Mühle zeigen würde. Schließlich seien die täglichen Wartungsarbeiten auch noch nicht erledigt. Also kletterten die Drei die Leiter hoch hinaus. Oben angekommen schauten die drei sich genau in der Umgebung um. Dabei entdecke Emil eine Hütte in der Nähe und fragte Hanno, ob dort der Schreiner Leben würde. Hanno bejahte dies, wies die beiden jedoch direkt darauf hin, dass der Schreiner ein langweiliger Geselle sei. Schließlich würde er den ganzen Tag nur dasein, Kaffee trinken und Brot essen. Hanno überlegte kurz und zeigte dann mit seiner Hand in Richtung eines Waldes und sagte: „Seht ihr dort hinten das Haus in den Wäldern? Dort wurde kürzlich ein neues Haus errichtet. Ich frage mich wer dort wohnt. Wieso geht ihr nicht einmal dorthin und findet es heraus?“.

    Schnell und vorsichtig machten die beiden sich auf dem Weg in Richtung des Waldes. Als sie sich dem Haus näherten sahen sie, dass die Tür offenstand und entschieden deshalb direkt in das Haus einzutreten. Schließlich würde niemand seine Tür offen lassen, wenn er keinen Besuch möchte. Von den Geräuschen hinter sich überrascht, drehte sich Max mit einem Skelett Kopf in der Hand um. Vor ihm standen zwei Personen, die sich ihm als Emil und Elise vorstellen und auf den Kopf in seinen Händen starrten. „oh,keine Sorge. Der Kopf ist nicht echt. Ich bin Max und ich bin Künstler. Die Köpfe in diesem Raum habe ich alle selbst gestaltet und bin gerade dabei dem Ganzen seinen letzten Schliff zu geben. Immerhin hoffe ich, dass hier bald viele Kunden auftauchen, die an meinen Deko-Köpfen interessiert sind.“, sagte Max. Elise verfiel in ein Gespräch mit Max, als Emil sie fragte, ob sie weiter mit ihm die Insel erkunden möchte. Sie überlegte kurz, entschied sich jedoch Max bei seinen Köpfen zu helfen. Emil machte sich daraufhin wieder auf den Weg und fand in einiger Entfernung eine Höhle, die er direkt betrat.

    Elise machte sich derweil langsam Sorgen. Schließlich sei Emil schon eine ganze Weile fort. Sie verabschiedete sich von Max und wollte sich grade auf die Suche nach Emil machen, als sie die großen Fußspuren im Matsch sah. Sie nahm an, dass diese von Emil waren, folgte ihnen und fand kurz darauf hinaus, dass Emil sich in die dunkle Höhle vor ihr gewagt haben muss. Wie festgefrorene stand sie nun vor dem Eingang der gruseligen Höhle und konnte sich KEINEN Schritt bewegen. Hoffentlich würde bald jemand vorbeikommen, der ihr helfen kann.

    Event - Hilfe gesucht


    Kannst du vielleicht zur Höhle gehen und mit Elise reden? Sie hat bestimmt noch einige Hinweise für dich, worauf du bei der Suche achten musst.

    Doch eins sei euch noch gesagt, Elise hat auf dem Weg nach Origo einen großen Fund gemacht und ist bereit euch ein kleinen Teil abzugeben, wenn ihr Emil wiedergefunden habt. Also los, auf zur Höhle , die sich in der Nähe von Max unserem Händler befindet.

    Viel Spaß beim lösen des Rätsels im Dunkeln.

    Wünscht das Terraconia-Eventteam

Comments 11

  • User Avatar
    Quote from Entchen_: “Wir haben gestern vor dem gleichen Problem gestanden. Aber mit etwas Teamarbeit klappt es sehr gut. Wenn man sich gegenseitig hilft, dann schafft man es zusammen recht zügig.” Gestern war ich mit Trimolo im Labyrinth und da…
  • User Avatar
    Wir haben gestern vor dem gleichen Problem gestanden. Aber mit etwas Teamarbeit klappt es sehr gut. Wenn man sich gegenseitig hilft, dann schafft man es zusammen recht zügig. :)
  • User Avatar
    Ich vermute dass das Problem daran liegt das manche Spieler über die Druckplatten springen und so die Türe nicht verschließen, und dann einfach durch die nächste gehen. Falls es daran liegen soll wäre es sicher möglich in diesem Bereich das…
  • User Avatar
    Habe dasselbe Problem wie @Trimolo_ ; dachte dass ich eigentlich schon recht weit wäre, aber bin nun zum wiederholten Mal im Labyrinth eingeschlossen ohne Ausweg vorne oder hinten. Weiß nicht ob das so gewollt ist, aber ist schon ein wenig nervig, wenn…
  • User Avatar
    Sehr schönes Event. Leider gibt es Probleme mit den Kolbentüren, die sich manchmal so schnell schließen, dass man gar nicht durchkommt. Außerdem ist es jetzt wohl mehrmals passiert dass bei "Alternativ"-Türen BEIDE geschlossen waren, so das dass man…