[Konzeptänderung] Neue Stadttypen

  • Hallo,


    wie hier ( Dekorationsstädte ) schon angekündigt, kommt nun der neue Thread.


    Dieser erste Startbeitrag wird laufend erweitert, sobald etwas neues diskutiert wurde. Hier ist also (fast) immer aktuell.


    Nun zum Vorschlag:


    Terraconia braucht eine Konzeptänderung


    Es wurde nun an vielen Stellen angemerkt, das das aktuelle Städtesystem von Terraconia nicht mehr 100% passend für die Menge der User, das Umlaufende Geld, und vieler Spieler mit hohen Spielstunden ist.
    Das aktuelle Modell ist (ich klaue mir mal das Bild von @rattowitsch, danke dafür ;) ) relativ simpel aufgebaut.


    Der diskutierte Vorschlag, beschäftigt sich nun speziell mit neuen Arten von Städten.


    Aufzählung neuer Stadttypen


    Es wurden bisher schon viele Arten vorgeschlagen. Nachdem ich mir selber nicht genau sicher bin, wie die jeweilige Stadt dann aufgebaut ist, welche Vor- und Nachteile sie hat und was im jeweiligen Typ ab wann möglich ist, würde ich gerne bei Gelegenheit mit euch darüber (z.b im Teamspeak) diskutieren. Falls mich also dort jemand trifft, darf er gerne seien Ideen preisgeben. Hier im Thread ist das natürlich auch möglich.


    Wir sollten drauf achten das Ganze nicht ausarten zu lassen, da zu viele Stadttypen das Gesamtkonzept sehr komplex und kompliziert (v.a. für neue Spieler) werden lassen.


    Bisher geäußerte Ideen:


    Handelsstädte - "Bau deine eigene Mall!"


    Handelsstädte zeichnen sich mMn. durch folgende Punkte aus:

    • Grundstücke können von allen gemietet werden, auch von Statthaltern anderer Städte.
    • Grundstücke können mit enstprechender Frist (2 Wochen) enteignet werden! (Ziel: Kein Gs als "Wohnung" missbrauchbar)
    • Enteignungen können abgebrochen werden (falls Mieter sein Gs zum Positiven verändert).
    • Grundstücke können auch reserviert werden, wie aktuell normale Städte.
    • Miete wöchentlich.
    • Handelsstädte haben kein Votebonus.
    • ?? -> Ab in die Kommentare oder per Teamspeak :)


    Privatstädte - "Die bessere Alternative zum Privatgrundstück"


    Privatstädte (aka. Dekoratiosstadt) zeichnen sich mMn. durch folgendes aus:

    • Privatstädte können zwar eine kleine Anzahl von Grundstücken anlegen (für Baurechtler-Hilfe), aber keine vermieten.
    • Ab einer gewissen Größe können weitere Gs als Erweiterung gekauft werden (wieder keine Mietbasis!).
    • Privatstädte haben ebenfalls kein Votebonus.
    • ?




    Normale Stadt - Alles wie bisher
    Ich denke spezielle Änderungen an Voraussetzungen, Vor/Nachteilen, etc. würde ich nicht hier diskutieren(?). Gerne einen neuen Post dafür.



    ???-Stadt - "???"
    Ihr habt eine Idee für noch einen Stadttyp? Nur her damit!



    Verknüpfung der Stadttypen


    Wenn nun die Entscheidung ansteht, eine Stadt zu gründen. Wie soll vorgegangen werden?
    Es gibt mehrere Möglichkeiten:

    • Unterschiedliche Grundsteine.
    • Ein Grundstein, und ab der ersten Stufe muss man sich entscheiden.
    • Die Möglichkeit, zwischen Stufen hin und her zu wechseln, und Stadterweiterungen prozentual zu erstatten (Ideen dazu hier: Gebühren für Stadtverkäufe, Geld zurück bei Stadtauflösung , ab dem Post von @rattowitsch geht es um "Geld zurück für Stadtauflösungen". Diese Idee ist Übertragbar auf alle Erweiterungen.)
      Hier sollte jedoch die Stadt frei von jeglichen Mietern/Shopbesitzern sein, und nur der Stadtgründer kann diesen Rückwärtsgang einlegen.

    Ich persönlich bevorzuge Typ 3. Wir haben uns im TS auf Typ 3 geeinigt.


    Hier mal noch das 2. Bild von @rattowitsch (Danke auch dafür).
    Dies ist schon weiterbearbeitet, und schon die potentiell fertige "Verknüpfung".

    Die genaue Verknüpfung steht ebenfalls gerne zur Diskussion.




    Wie schon oben erwähnt, wird dieser Post laufend erweitert.
    Gerne treffe ich mich auch mal bewusst mit jemandem, um darüber zu diskutieren.


    Ich hoffe breite Diskussionsbeteiligung (nicht nur IC-Mitglieder und höhere Teamler, auch alle Supporter dürfen gerne mitdiskutieren!) und freue mich auf eure Ideen!
    LG

    Liebe Grüße!

    Shoppen? /stadt tp Centro

    Besucht doch mal Akumal! Imperialistische Villen zu mieten!
    /Stadt tp Akumal :)

    13 Mal editiert, zuletzt von Erumeldor ()

  • Ich finde, dass das System dass du bzw. @rattowitsch vorgeschlagen hat, so schon ziemlich gut ist. Nur würde ich das System ein wenig abändern, und zwar:


    aaaaaaaa->Dekostadt (Name kann gerne noch geändert werden)
    Privat-GS -> Siedlung -> Kleindorf -> Dorf -> Kleinstadt -> Stadt -> Großstadt
    aaaaaaaaa-> Marktplatz -> Kontor -> Großmarkt


    [headline]Verknüpfung der Stadttypen[/headline]
    Wie aus der kleinen Darstellung hervorgeht, würde ich ein Grundstein, der dann sofort in die drei Richtungen Dekostadt, Siedlung oder Marktplatz geändert werden kann vorschlagen. Alle drei Möglichkeiten kosten 3000 Eskonen.


    Um die Stadttypen untereinander zu verknüpfen, würde ich vorschlagen, dass man für 5000 Eskonen den Stadttyp wechseln kann. Dies würde per Antrag geschehen. Wenn man von Stadttypen wie Siedlung, Kleindorf, usw. oder Marktplatz, Kontor,... zu einem anderen Stadttypen wechselt, dürften keine GS mehr vorhanden sein. Wenn man von Dekostadt zu einem anderen Stadttypen wechselt, werden Erweiterungen die nicht zur jeweiligen anderen Stadtstufe (Siedlung, Marktplatz) passen, ersatzlos entfernt.


    Siedlungkann zu... werdenMarktplatz, Kleindorf, Dekostadt
    Marktplatzkann zu... werdenSiedlung, Kontor, Dekostadt
    Dekostadtkann zu... werdenSiedlung
    Kleindorfkann zu... werdenKontor, Dorf, Dekostadt
    Kontorkann zu... werdenGroßmarkt, Kleindorf, Dekostadt
    Dorfkann zu... werdenGroßmarkt, Kleinstadt, Dekostadt
    Großmarktkann zu... werdenKleinstadt, Dekostadt
    Kleinstadtkann zu... werdenGroßmarkt, Stadt, Dekostadt
    Stadt kann zu... werdenGroßmarkt, Großstadt, Dekostadt
    Großstadtkann zu... werdenGroßmarkt, Dekostadt



    Privatstädte können zwar eine kleine Anzahl von Grundstücken anlegen(?), aber keine vermieten. (? -> Was wenn man mal Hilfe anheuert? Evtl als Erweiterung?)
    Privatstädte können sich Dekoerweiterungen freischalten. (Mobschutz, Wetter, etc.) (Mit oder ohne Vorraussetzungen?)
    Privatstädte können (wie normal) erst einen Warp haben, sobald PVP-Schutz aktiviert ist.
    Privatstädte haben ebenfalls kein Votebonus.
    Privatstädte können sich die Handelslizenz kaufen (Wenn die Privatstadt Alternative zum Gs sein soll, muss das fast möglich sein).


    Die Idee, dass die möglichen GS erweiterbar sind, finde ich gut, ich würde aber dennoch 2 GS, die immer dabei sind, mit dazugeben (zwecks Sicherungen auflösen, Helfen, usw.). Voraussetzungen für Dekoerweiterungen würde ich weglassen. Handelslizenz für Dekostädte ist ne gute Idee, man könnte das ganze allerdings auch mit der Idee der eingeschränkten Handelslizenz kombinieren.



    Hier würde ich eine sehr strenge Regel einführen, dass derartige Shops nicht als Wohnungen missbraucht werden dürfen, und auch vom Statthalter nicht als solche angepriesen werden dürfen. Ich würde hier aber keine tägliche, sondern ausschließlich eine wöchentliche Miete einführen.


    Mit freundlichen Grüßen
    EliasH

    Projektleiter bei LottoEsconia

    2 Mal editiert, zuletzt von EliasH ()

  • Ich persönlich würde dann doch eher die tägliche Miete bevorzugen. Warum?


    Wenn jemand seinen Shop nicht mehr bezahlen kann (und es nach den aktuellen Regeln der Enteignung geht: 5x des Mietpreises verschuldet), dann würde es 5 Wochen dauern, bis ein Shop enteignet wird.


    Also es bei der täglichen Miete lassen oder eine wöchentliche Miete mit sofortiger Enteignung bei Verschuldung einführen.
    Man könnte auch beide Varianten einbauen. Es kommt ja beinahe auf das selbe hinaus.


    Es müsste halt nur irgendwo sichtbar sein, was das für eine Miete ist. Bsp: Ein Spieler schreibt, dass die Shops für 50 Eskonen die Woche vermietet werden. Unter dem Ladentisch hinweg würden die aber für 50 pro Tag vermietet werden, ohne dass der Mieter es merkt (wenn er / sie nicht aufpasst)

    Ich war hier.
    /stadt tp Berg-Tweedfried
    (der Name und die Stadt sind noch wip)









  • Bin momentan unterwegs, möchte nur schnell auf einen Punkt von @SirTweedie Stellung nehmen:


    "Wenn jemand seinen Shop nicht mehr bezahlen kann (und es nach den aktuellen Regeln der Enteignung geht: 5x des Mietpreises verschuldet), dann würde es 5 Wochen dauern, bis ein Shop enteignet wird." (stellt euch ein Zitat vor :/ )


    Versucht bei euren Gedanken, weiter weg vom aktuellen Stadtkonzept zu denken. So muss diese Regelung nicht übernommen werden!


    Als Vorschlag hierzu:
    Enteignung bei 2facher Verschuldung, oder den üblichen 30 Tagen.
    2facher daher, das das System so wirken soll das bei Verschuldung jeden Tag! überprüft wird, in der jenige nun die Miete hat.
    Sobald er das 2. Mal über dem normalen Datum ist, kann er fliegen. (Ähnelt also Sozusagen 8 Tagen Verschuldung).

    Liebe Grüße!

    Shoppen? /stadt tp Centro

    Besucht doch mal Akumal! Imperialistische Villen zu mieten!
    /Stadt tp Akumal :)

  • Zitat

    Wenn jemand seinen Shop nicht mehr bezahlen kann (und es nach den aktuellen Regeln der Enteignung geht: 5x des Mietpreises verschuldet), dann würde es 5 Wochen dauern, bis ein Shop enteignet wird.


    Und? Zeit ist relativ und 5 Wochen ist relativ wenig.


    Im Gegensatz zu Grundstücken, die gerade bei Anfängern eine Eisenrüstung und ein bisschen Müll beinhalten, werden Shops ja in der Regel dann eingerichtet, wenn man Items über hat und verkaufen möchte. das bedeutet im Zweifelsfall auch, dass dann der gesamte Shopinhalt mit erheblichem Wert an einen Statthalter fließt.


    Zudem ist an dieser Stelle Missbrauch möglich. Ich selbst hab es schon ein ums andere Mal geschafft, bei Ankaufkisten so viel Zeug zu lassen, dass der Shopinhaber dann kein Geld mehr hatte (ist mir umgekehrt auch schon passiert). Jetzt nehmen wir mal an, der Statthalter weiß um den Termin der Mietzahlung, verkauft erst viel Zeug und kriegt es dann automatisch wieder, weil die fällige Miete nicht entrichtet werden kann und der Shop enteignet wird. Ja, ne, das geht so nicht. Und es muss nichtmal ein Statthalter sein, sondern kann auch so passieren. Es muss die Möglichkeit zum Gegensteuern geben - m.E. auch in der normalen Mall.

    No Racism, No Sexism, No Homophobia & No Anime.

  • Als Vorschlag hierzu:
    Enteignung bei 2facher Verschuldung, oder den üblichen 30 Tagen.
    2facher daher, das das System so wirken soll das bei Verschuldung jeden Tag! überprüft wird, in der jenige nun die Miete hat.
    Sobald er das 2. Mal über dem normalen Datum ist, kann er fliegen. (Ähnelt also Sozusagen 8 Tagen Verschuldung).

    Ich weiss jetzt net, ob mein Ansatz zu kompliziert ist, aber wie wäre es mit folgender Lösung: Wenn ein Spieler eine Wochenmiete nicht bezahlen konnte, wird für eine Woche lang täglich versucht, das Geld einzuziehen, um die Verschuldung zu decken. Während dieser Zeit wird, wie beim normalen GS auch, beim Einloggen eine Meldung angezeigt, dass der Mallshop verschuldet ist. Sollte der Spieler nach weiteren 7 Tagen immer noch nicht das Geld aufm Konto haben (=der Spieler wäre 2 Wochenmieten in Verschuldung), kann enteignet werden, und nach 30 Tagen Inaktivität.


    Zudem ist an dieser Stelle Missbrauch möglich. Ich selbst hab es schon ein ums andere Mal geschafft, bei Ankaufkisten so viel Zeug zu lassen, dass der Shopinhaber dann kein Geld mehr hatte (ist mir umgekehrt auch schon passiert). Jetzt nehmen wir mal an, der Statthalter weiß um den Termin der Mietzahlung, verkauft erst viel Zeug und kriegt es dann automatisch wieder, weil die fällige Miete nicht entrichtet werden kann und der Shop enteignet wird. Ja, ne, das geht so nicht. Und es muss nichtmal ein Statthalter sein, sondern kann auch so passieren. Es muss die Möglichkeit zum Gegensteuern geben - m.E. auch in der normalen Mall.

    Diese Punkte würden durch meinen Ansatz gedeckt werden.


    Und? Zeit ist relativ und 5 Wochen ist relativ wenig.

    Mag für dich sein. Aber gerade in einer Spielermall, die im Aufbau ist, ist es anders als in einer Stadt. Während es in einer Stadt für den einzelnen Mieter weitestgehend egal ist, ob größere Teile (ist bei 5 Wochen durchaus realistisch) der Stadt inaktiv sind, ist es bei einer Mall durchaus wichtig, dass möglichst viele Shops mit breitem Angebot, Aktivität, Kundenservice und gefüllten Kisten punkten können. Wenn das aber 5 Shops von 7 oder 10 nicht tun, wird automatisch die Mall in ein schlechteres Licht gerückt. Ebenfalls finde ich es ein bisschen unfair, dass ein Neuling mit einer Spielzeit von ein paar Stunden theoretisch einen Mallshop leicht für mehrere Monate besetzen kann.

  • Könnte man nicht irgendwelche Spezialstadterweiterungen für die jeweiligen Konzepte entwerfen?


    Gerade beim Thema Handel gibt es ja viele Möglichkeiten.

    No Racism, No Sexism, No Homophobia & No Anime.

  • Gerne :)
    Das stimmt, die hatten wir gestern vergessen aufzuschreiben.


    Wenn du dazu Ideen hast, nur her damit :)

    Liebe Grüße!

    Shoppen? /stadt tp Centro

    Besucht doch mal Akumal! Imperialistische Villen zu mieten!
    /Stadt tp Akumal :)

  • Auch wenn ich nicht mehr aktiv spiele, verfolge ich die Diskussionen bzgl.eines neuen Konzeptes/Langzeitmotivation/GS-Überfluss recht gern. Drum hätte ich noch eine Idee mit einzubringen für einen 4.Stadttyp.


    Ich hatte ja schon mal einen Vorschlag zu einer Clanwelt gemacht, alles recht umfangreich und vermutlich schwer umzusetzen. Auch wenn ich selber nie groß PvP betrieben habe, ist es doch ein großer Bereich in MC. Ob er das auch hier auf Terra werden könnte/sollte, weiß ich nicht.


    Die Clanstadt würde ich klar von den anderen 3 Stadttypen trennen, sodass keine Verknüpfung möglich ist. Nach dem Kauf eines Privat-GS kann man eine Clanstadt aufbauen, jedoch ohne "Pfeil zurück".


    Auch eine Clanstadt hat verschiedene Stufen (entweder Bezeichnungen wie zB "Klein-Clan" etc.oder einfach die Level "Clan Lvl.3").


    Eine Aufnahme von Mitgliedern ist durch vermietbare Mini-GS möglich (zB Clan Lvl.1 maximal 4 GS mit einer Größe von 5x5x5). Die GS sind wie auch in der Handelsstadt von allen mietbar (auch von Statthaltern etc.).


    Eine Clanstadt ist anders wie die anderen Stadttypen nicht beliebig in der Größe erweiterbar. Pro Lvl.gibt es eine maximale Größe (evtl.auch immer quadratisch?). Zudem liegt um die Clanstadt ein 5-10 Block breiter Ring (Erläuterungen dazu weiter unten - Belagerung/Krieg).


    Die Erweiterungen für die Clanstadt sind natürlich weitestgehend auf PvP ausgelegt. So könnte man sich über Erweiterungen Gedanken machen, die zB die Ausrüstung verbessern, Buffs/Debuffs auf dem Grundstück der Clanstadt geben, evtl. auch höhere Punktzahlen generieren bei einem Sieg über einen feindlichen Clan usw. Genaueres habe ich mir dazu noch nicht überlegt.


    Die Erweiterungen, das Anlegen der Grundstücke für neue Mieter, sowie der Stufenaufstieg eines Clans müssen anhand von Eskonen und Clanpunkten erkauft werden (ggf.noch weitere Voraussetzungen bzgl.des Stufenaufstieges). Clanpunkte gibt es bei errungenen Siegen über verfeindete Clans (mögliche Einstellung: feindlich, neutral, friedlich)


    Je besser der Clan in seiner Stufe, desto besser der Clanshop im dem Mitglieder im Tausch gegen Clanpunkte einkaufen können. Mitglieder müssen ihre Mitgliedschaft in Form einer festgelegten Miete für das GS bezahlen (Eskonen und/oder Clanpunkte?)


    Ein Krieg kann geführt werden, wenn beide Clans sich für die nächsten 4 Stunden "aktiv" geschaltet haben. Ein zurück schalten auf "inaktiv" ist nicht möglich. Bekriegen können sich nur feindliche Clans. Entweder in Arenen oder in den Clanstädten (nur dann gibt es Clanpunkte). In den Clanstädten geht es um Belagerung und Verteidigung. Der 5-10 Block breite Ring um die Stadt kann nach der Aktivierung der "Kriegsbereitschaft" nicht mehr baulich verändert werden. Andere Clans können dort innerhalb der Zeit der "Kriegsbereitschaft" bauen.


    Dann könnte man sich noch Gedanken darüber machen, was man als feindlicher Clan alles in der belagerten Stadt erreichen kann (Eroberungen von Gegenständen, extra Punkte wenn ??? etc.). Genauso was man bekommt, wenn man erfolgreich verteidigt.


    Ist jetzt nur ein grober Gedankengang und nicht ausgearbeitet. Die große Frage ist, ob sowas überhaupt Anklang finden würde und wenn ja, ob es mit dem bisherigen Konzept vereinbar und umsetzbar ist. Dann könnte man sich weitere Gedanken zu einem konkreten Konzept machen.

    Verweile nicht in der Vergangenheit,
    träume nicht von der Zukunft.
    Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment.
    Buddha


  • Ich finde deine Idee an sich ja nicht schlecht, denke persönlich aber das das zu weit weg von der Richtung des Servers ist.


    PVP auf Terraconia hat keinen großen Stellenwert, nur einige wenige Spieler fragen desöfteren immer nach Gegnern.


    Auch wenn hier im Thread eine Konzeptänderung diskutiert wird, denke ich trotzdem das Terraconia ein Wirtschaftsserver, bzw eine Stadtsimulation (schwer auszudrücken, aber ich denke es ist klar was ich meine) ist, und kein PVP-Clan Server.


    Dafür gibt es spezielle Server, die auch mehr oder weniger viel Anklang finden.


    Ich vermute, das für 90% der Spieler hier auf Terraconia PVP nicht der Hauptpunkt von Minecraft ist, und sie sich deshalb auch für Terraconia entschieden haben.
    Hier liegt der Fokus im Aufbauen von Städten, Verwirklichen von Ideen oder dem Handel.


    Ebenso denke ich, das dein vorgeschlagenes System nicht (bzw nur schlecht) mit schon bestehenden, oder dann gebauten normalen Städten harmonieren kann.
    Eher würde das auf einem seperaten Server/Welt Sinn ergeben.


    Gern lass ich mich aber auch von anderem überzeugen.

    Liebe Grüße!

    Shoppen? /stadt tp Centro

    Besucht doch mal Akumal! Imperialistische Villen zu mieten!
    /Stadt tp Akumal :)

  • Ich habe den Thread nun über einen gewissen Zeitraum mehrfach gelesen, und mir erschließt sich der Grund für die Einführung von verschiedenen Stadttypen einfach nicht.


    Also: warum? Nur wegen dem hohen GS-Leerstand?
    Dies krankt mMn nicht an dem vorhandenen Stadttypen, sondern am System der Erweiterungen. Hier sollte man ansetzen, das ganze etwas verfeinern, dazu die Gründung einer Siedlung deutlich erschweren, Paradoxon wie z.B. leere Großstädte beseitigen, Warpmöglichkeiten entfernen, Vermieterrechte stärken usw.


    Wenn man neue Stadttypen braucht, dann tatsächlich kreative Sachen, wie die von Any (ungeachtet des PVP-Ansatzes).

  • Wenn man neue Stadttypen braucht, dann tatsächlich kreative Sachen, wie die von Any (ungeachtet des PVP-Ansatzes).

    Dann wäre hier der passende Ort, um weitere kreative Sachen einzubringen.


    Auch wenn die "Deko-Stadt" oder "Mall-Stadt" nur geringfügig von dem aktuellen System abweicht, so besteht tatsächlich das Interesse. Und das sage ich nicht nur, weil ich das selbst möchte, sondern weil sich bereits einige Nutzer, wie Eisenbaer1 für Alternativen sind.


    Solltest du Vermieterrechte stärken wollen, so sollte dir klar sein, dass es noch weniger Mieter als ohnehin schon gibt. Es gibt einen IST-Zustand, welcher nicht noch weiter in Richtung "mehr leere Grundstücke, mehr leere und nicht aktive (nicht weiter gebaute) Städte" gehen soll.

  • Dann hätte ich noch einen Vorschlag. Wie wäre es mit serverseitigen Themenstädten, in denen Spieler Grundstücke kaufen können? Gepaart mit Steuern für Statthalter (die wie auch immer geartet sind).


    Die Themenstädte


    In jeder Welt gibt es 4-5 Städte, die vom Server zur Verfügung gestellt werden. Von einem Architektenteam werden zu bestimmten Themen (Dschungel, Western, Mittelalter, Moderne, Wasser etc.) Städte entworfen. Relativ groß angelegt und nicht zwangsläufig rechteckig. Jede Stadt hat eine große Stadthalle, worin sich auch der Spawn befindet. In der Stadthalle gibt es Infos zum Thema der Stadt, wer bereits ein Grundstück hier besitzt, NPC usw. Zudem hat jede Stadt ihre eigene Mall mit ca.so vielen Shops wie es GS gibt. Diese können nur von GS Besitzern gemietet werden, die dann jedoch auch Rechte vergeben können. Pro Stadt könnte ich mir 20-25 GS mit einer Größe von 30x30 bis 50x40 (die Tiefe würde ich zwar nach oben beschränken, nach unten aber bis zum Grundstein zulassen).


    Kosten und Erweiterungen


    Ein Grundstück kann käuflich erworben werden, der Preis könnte bei 5.000-10.000 Eskonen liegen. Jeder kann sein Grundstück mit gewissen Erweiterungen verbessern. Es gäbe sowohl die üblichen Erweiterungen wie Tierschutz, Votebonus, Handelslizenz usw.aber auch eigens für solche GS geschaffene Erweiterungen (denkbar wäre zB Fly, bestimmte Dekoblöcke die über ein Inventar frei geschaltet werden können, vermietbare GS - sprich eine Erweiterung, die es erlaubt x GS mit einer Maximalgröße von x anzulegen, die dann vermietet werden können). Gekauft werden können solche GS nur von Spielern, die nicht bereits Statthalter sind - evtl könnte man auch nur Stadtgründer ausschließen. Evtl.könnte man auch zulassen, dass ein Spieler bis zu zwei solcher GS in ein und der selben Stadt, sowie maximal 4 insgesamt (bezogen auf alle solche Städte) erwerben und "ausbauen" kann.


    Enteignungen/Verlassen


    Sollte ein Besitzer eines solchen gekauften GS länger als 3 Monate inaktiv sein, ohne sich abgemeldet zu haben, kann das Team das GS löschen (weiß nicht genau, wie es momentan mit inaktiven Städten gehandhabt wird, aber so in der Art könnte ich es mir vorstellen). Zudem ist es möglich sein Grundstück selbst zu verlassen, wenn man es doch mit einer Stadt versuchen möchte. Dafür muss man mehrmals bestätigen, dann hat man 24 h Zeit, es leer zu räumen (gebaut/abgebaut werden kann nichts mehr, man hat lediglich Zugriff auf Truhen) bevor es sich selbständig zurücksetzt. So kann man trotz angesammelter Gegenstände in Ruhe auf sein Privatgrundstück umziehen.


    Soweit zu meiner Idee. Natürlich können noch Erweiterungen für die GS dazu kommen, bestimmte Gebäude die es in allen Städten gibt (außer die Mall und die Stadthalle), usw. Das könnte ja dann noch ausgearbeitet werden. Ein Vorteil wäre, dass es eine Alternative zur Stadtgründung gäbe, die vielleicht auch einige verlockende Erweiterungen bietet (Dekoblöcke, Fly). Seine Eskonen kann man dann auch durch entsprechend teure Erweiterungen für das GS los werden. Wenn zusätzlich eine Steuer für Städte (bzw.Statthalter) eingeführt wird (Besteuerung auf Größe der Stadt, vermietete/zu Verfügung gestellte GS etc.) hätte es für viele einen noch größeren Anreiz sich statt einer Stadt ein GS zu kaufen. Ein Nachteil wäre, dass diese Städte erst mal entworfen und gebaut werden müssten. Was sicherlich nicht ganz einfach ist, wenn sich die GS schön in die Umgebung einfügen sollen und zwischen den GS auch noch kleinere "Dekobauten" stehen sollen. Das wäre natürlich ein ganz schöner Aufwand. Aufwand entstünde auch bei der Verwaltung von inaktiven Spielern bzw. deren GS. Mit Sicherheit gibt es dann auch immer mal wieder "Schandflecken" in den Städten - obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand nen Cobblebunker baut, wenn er für das GS 5.000 Esk gezahlt hat. Ob es zudem angenommen wird, ist auch nicht klar - aber vielleicht wäre es eine Abstimmung wert?

    Verweile nicht in der Vergangenheit,
    träume nicht von der Zukunft.
    Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment.
    Buddha


  • Nur ein kurzer Einwand dazu:


    Benötigen wir auf Terraconia wirklich vom Team gebaute Städte? Viele Spieler sind so kreativ und bauen wunderbare Städte, ich würde da nicht anfangen mit Serverstädten konkurrieren zu müssen.
    Vorallem vermute ich, das dies zu weiteren Leerständen in normalen Städten führen würde.
    Oder etwa nicht?



    PS: Lässt euch von meiner kritischen Hinterfragung nie ausbremsen, ich bin froh neue Ideen zu lesen ;)

    Liebe Grüße!

    Shoppen? /stadt tp Centro

    Besucht doch mal Akumal! Imperialistische Villen zu mieten!
    /Stadt tp Akumal :)

  • Das Team kann ja ein Zusammenschluss aus Spielern sein - evtl ein eigens dazu aufgestelltes Architekten Team ;) Es soll keine Konkurrenz mit anderen Städten sein, es soll eine Möglichkeit geschaffen werden, die eine zweite Option zur Stadtgründung beinhaltet.


    Ich wage zu bezweifeln, dass der Leerstand dadurch steigt. Schließlich wird in solchen Städten ein GS teuer gekauft, was mit dem Mieten in normalen Städten nichts zu tun hat.

    Verweile nicht in der Vergangenheit,
    träume nicht von der Zukunft.
    Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment.
    Buddha


  • Weil es wenige bis niemanden geben wird, der ein GS dauerhaft besetzt haben möchte. Ich hätte in Santoria kein GS verkauft, selbst wenn es möglich gewesen wäre. Was wenn man den Platz doch anderweitig nutzen möchte, oder sich jemand ein GS kauft, den man lieber nicht in der Stadt hätte zB auch um der Stadt, dem Statthalter zu schaden etc.

    Verweile nicht in der Vergangenheit,
    träume nicht von der Zukunft.
    Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment.
    Buddha


  • Ich hätte da kein Problem mit GS zu verkaufen ;)


    Noch eine Anmerkung von mir zu Handelsstädten:
    Was ist mit Städten, die beides haben wollen?
    Ich hätte gerne in Aventia auch eine Mall, wenn es dazu eine Unterstützung gibt, aber auf GS verzichten möchte ich auch nicht.
    Bei den Vorschlägen müsste man sich ja entscheiden, aber wieso sollte man nicht 2 Typen gleichzeitig aufbauen können?

  • Ich finde auch, dass das bisherige Konzept so weiterbestehen sollte. Die neuen sehe ich als Ergänzungen an - daher sind eben Regelungen mit Malls etc. m.E. beizubehalten.


    Allerdings - wer eine reine Handelsstadt möchte, sollte dafür auch einige "Specials" bekommen.


    Ein Mietsystem für Shops wäre in beiden Fällen angebracht. Die übliche Vorgehensweise - mit Baurechten, da man nur ein GS haben kann, ist mir persönlich zu unsauber.

    No Racism, No Sexism, No Homophobia & No Anime.