Regelanpassung des Paragrafen 17 (Unerlaubtes PvP) der Serverregeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Regelanpassung des Paragrafen 17 (Unerlaubtes PvP) der Serverregeln

      In den letzten Wochen haben wir mehrere Beschwerden darüber erhalten, dass Spieler eine Handelssituation vortäuschen, um dann gezielt andere Spieler in einen PvP-Bereich zu locken und zu töten. Nun gab es innerhalb der Community einige Diskussionen darüber, ob dieses Verhalten stärker reguliert werden soll.

      Wir haben dieses Thema daraufhin ausführlich im Team besprochen und sind zu dem Entschluss gekommen den Paragraf 17 (Unerlaubtes PvP) der Serverregeln anzupassen.

      §17 Unerlaubtes PvP


      Es ist verboten, Spielern an Orten Schaden zuzufügen, an welchen diese normalerweise nicht angegriffen werden können (z. B. in PvP-geschützten Zonen wie Städten oder in den äußeren Zonen der Farmwelten). Solltet ihr verantwortlich dafür sein, dass ein Spieler in diesen Bereichen Schaden nimmt oder sogar stirbt, gilt dies als unerlaubtes PvP. Die Nachweispflicht liegt beim Geschädigten.

      Des Weiteren ist es verboten, Spieler aus PvP-geschützten Zonen in PvP-Zonen zu locken oder unfreiwillig zu befördern, da dies als Betrug (§15) gewertet wird. Auch hier liegt die Nachweispflicht beim Geschädigten.

      Dabei möchte ich noch einmal explizit darauf Hinweisen, dass wir mit dieser Änderung nicht PvP im allgemeinen unterbinden wollen, sondern das gezielte Täuschen von Spielern im Bezug zum PvP verhindern möchten. Eine ausführliche Erklärung dazu, wieso PvP für unser Konzept durchaus essentiell ist findet ihr zusätzlich in diesem Post von baba43.

      Alle Fragen zu dieser Anpassung können gerne unter diesem Newspost gestellt werden.

      --- No one ever made a difference by being like everyone else. - P.T. Barnum (The Greatest Showman) ---

      Neujahrsgedanken 2016 / Neujahrsgedanken 2017 / Neujahrsgedanken 2018
      Endlich wurde das mir rein genommen :D
      Frame of Mind
      

      
      Hast du noch Beweise? Derjenige, der geschädigt wird, muss nachweisen könen, was passiert ist. Also immer drandenken und Screenshots machen.
      Normalerweise (im RL) wird rückwirkend kein Gesetz angewendet. Aber da es ja eigentlich durch die Aufforderung zum freundlichen Umgehen miteinander schon impliziert war, jetzt nur ausführlicher dargelegt wurde geht es vielleicht..

      Ich finde es auch gut! :)



      "For me there is only the traveling on paths that have heart, on any path that may have heart. There I travel, and the only worthwhile challenge is to traverse its full length. And there I travel looking, breathlessly. ~Don Juan"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Siori_Kiteni“ ()

      Habe die Diskusion miterlebt und auch Teilgenommen. Finde es Vorbildlich, wie schnell eine Anpassung der Regeln gemacht wird. Daumen hoch ans gesamte Team

      Baumgras schrieb:

      Hört sich ja wunderbar an ^^
      Sehr gut, dass dies geändert wurde.
      Kleine Frage....wird gehandelt, wenn eine solche Tat zb. ein..zwei Wochen vor der heutigen Änderung begangen wurde?

      Wird wohl so sein, wie im echten Leben. Wenn eine neue Regel in Kraft tritt, dann zählt die ab den Zeitpunkt und nicht Rückwirkend.

      Gruß
      Kleini

      _Kleinhirn_ schrieb:

      Wird wohl so sein, wie im echten Leben. Wenn eine neue Regel in Kraft tritt, dann zählt die ab den Zeitpunkt und nicht Rückwirkend.


      Genau so ist es. Wir werden die hiermit verbundene Regeländerung nicht im nachhinein bestrafen. :)
      --- No one ever made a difference by being like everyone else. - P.T. Barnum (The Greatest Showman) ---

      Neujahrsgedanken 2016 / Neujahrsgedanken 2017 / Neujahrsgedanken 2018
      Auch wenn ich die dahinter liegende Idee löblich finde, so finde ich die Umsetzung doch noch ein wenig unpräzise. Mein Vorschlag wäre folgender:

      Serverregeln schrieb:

      §17 Unerlaubtes PvP

      Es ist verboten, Spielern an Orten Schaden zuzufügen, an welchen diese normalerweise nicht angegriffen werden können (z. B. in PvP-geschützten Zonen wie Städten oder in den äußeren Zonen der Farmwelten). Solltet ihr verantwortlich dafür sein, dass ein Spieler in diesen Bereichen Schaden nimmt oder sogar stirbt, gilt dies als unerlaubtes PvP. Die Nachweispflicht liegt beim Geschädigten.

      Des Weiteren ist es verboten, Spieler mit der Absicht, diese zu töten aus PvP-geschützten Zonen in PvP-Zonen zu locken, ohne dass diese wissen, dass sie sich in eine PVP-Zone begeben. Auch das unfreiwillige Befördern von Spielern in PVP-Zonen wird als Betrug (§15) gewertet. oder unfreiwillig zu befördern, da dies als Betrug (§15) gewertet wird. Auch hier liegt die Nachweispflicht Die Nachweispflicht liegt ebenfalls beim Geschädigten.
      Projektleiter bei LottoEsconia

      EliasH schrieb:

      Auch wenn ich die dahinter liegende Idee löblich finde, so finde ich die Umsetzung doch noch ein wenig unpräzise. Mein Vorschlag wäre folgender:


      Vielen Dank für deinen Vorschlag. Wir werden diesen noch einmal im Team durchgehen und dann, wenn nicht dagegen spricht, gerne deine präzisere Ausschreibung einführen. Schließlich möchten auch wir, dass das Regelwerk möglichst verständlich ist. :)
      --- No one ever made a difference by being like everyone else. - P.T. Barnum (The Greatest Showman) ---

      Neujahrsgedanken 2016 / Neujahrsgedanken 2017 / Neujahrsgedanken 2018

      EliasH schrieb:

      Des Weiteren ist es verboten, Spieler mit der Absicht, diese zu töten aus PvP-geschützten Zonen in PvP-Zonen zu locken, ohne dass diese wissen, dass sie sich in eine PVP-Zone begeben.


      Und was ist, wenn ich jemanden aus einer Stadt locke, damit mein Freund ihn tötet? Dann würde deine Formulierung nicht mehr greifen.

      Ich denke die Präzisierung ist an dieser Stelle nicht notwendig, weil man sich so nur den Handlungsspielraum einschränkt, wann man die Regel anwenden kann. Das Wort "locken" ist in diesem Zusammenhang bereits negativ behaftet und spiegelt die Absichten einer Person wider, wodurch solche Spitzfindigkeiten wie mein Anfangsbeispiel abgedeckt sein sollten.
      Ok, darüber kann man diskutieren. Dennoch musst du dann "locken" definieren. Ist es locken, wenn ich dir sage dass ich dir einen Außenposten zeige? Was ist, wenn ich einem Spieler meine tatsächlich vorhandene Wohnung in der Wildnis zeigen will, und der dann rein zufällig von einem anderen Spieler getötet wird?

      Dennoch finde ich letzteren Zusatz sehr wichtig.

      EliasH schrieb:

      ohne dass diese wissen, dass sie sich in eine PVP-Zone begeben
      Wenn ich zu einem Neuling klipp und klar sage, komm mit in die Wildnis, aber keine sorge ich kill dich schon nicht, würde ich das nicht bestrafen. Beim Betrug wird das ja auch nicht bestraft, wenn ich sage gib mir einfach schnell die Items rüber aber keine Sorge ich zieh dich schon nicht ab. Das wäre dann inkonsequent. Sobald ein Spieler das Risiko auf sich nimmt, in eine PVP-Zone zu gehen (unter welchen Umständen auch immer, auch wenn es locken ist) trägt er auch selber die Verantwortung für sein Handeln.
      Kleines Beispiel: Zwei feindliche Spielergruppen machen irgendwo an einer Stadtgrenze ein PVP-Battle, wo es nur um die Items usw. geht. Nun sage ich als Anführer, schnell, rennt in die Wildnis, die anderen sind fast tot ihr müsst sie nur noch einmal schlagen. Blöderweise sterben die Spieler die ich angefeuert habe (gelockt?) trotzdem, weil die Gegner besser ausgerüstet sind. Jetzt könnten diese zum Team rennen, sich über mich ausheulen weil ich sie ja in die Wildnis gelockt habe und gemäß der Regel würde ich dann bestraft werden. Ist das der Sinn der Regel?
      Projektleiter bei LottoEsconia
      Ich denke, dass man sich über die von dir genannten Fälle erst Gedanken machen muss, wenn sie eintreten. Ich habe ja bereits geschrieben, dass sich in dem Wort "locken" die Absichten des Spielers wiederfinden. Wenn du mir also die Außenposten zeigen willst, um mich anschließend zu töten, wäre das für mich locken. Wenn du mich stattdessen wirklich nur dahinführen möchtest, dann eben nicht.

      Genau so lässt sich das aus meiner Sicht auch auf den zweiten Teil der Formulierung übertragen. Wenn ich weiß, dass ich gleich die Wildnis oder einer Arena betrete, wurde ich ja nicht gelockt, sondern dazu "aufgefordert". Wie du selbst schon sagst, ist man sich über das Risiko bewusst.

      Man kann über diese Begrifflichkeiten bestimmt noch stundenlang hin- und herdiskutieren. Mein Punkt war eigentlich nur der, dass man sich die Möglichkeit dazu nicht schon von vornherein durch übermäßige Präzisierung verbauen sollte. Ich glaube, das Team wird in solchen Spezialfällen schon richtig entscheiden, wenn die Absichten einer Person erkenntlich sind und diese sich versucht durch Grauzonen zu hangeln.

      MohammedVI schrieb:

      "Wenn du mir also die Außenposten zeigen willst, um mich anschließend zu töten, wäre das für mich locken. Wenn du mich stattdessen wirklich nur dahinführen möchtest, dann eben nicht."

      Die Weitergabe dieser Info ist ja so oder so verboten :)


      Nur wenn du sie in den Globalchat schreibst oder Geld dafür verlangst:
      Die kommerzielle und/oder öffentliche Weitergabe von Standorten oder Hinweisen an andere Spieler ist verboten!
      Statthalter der Stadt
      Andor