Morgen Kinder wird’s was geben!

  • Wettbewerb
  • Sonstiges

    Morgen Kinder wird’s was geben!

    Liebe Community,

    anlässlich der diesjährigen "Geschenkaktion und VIP-Specials" komme ich nicht ohnehin meinen Beitrag für den Server zu leisten und darüberhinaus beliebige Mitglieder zu beschenken. Da mir, aber eine entsprechende Freundesliste an Mitgliedern fehlt, habe ich mich entschlossen einen kleinen "Weihnachts-Wettbewerb" daraus zu machen. Im Folgenden findet ihr die Vorgehensweise, Fallbeispiele und natürlich die zu gewinnenden Optionen.

    Wer darf an diesem Wettbewerb teilnehmen?
    1. Frischlinge bzw. Neuankömmlinge, welche sich mindestens freigeschaltet haben mit der Absicht hier weiter zu spielen!
    2. Erfahrene, sowie Stammspieler.
    3. Teammitglieder, egal welcher Hierarchie (Test-/Supporter, Eventhelfer/- Leiter, Architekt, Moderator, Administrator)
    Wer darf nicht teilnehmen?
    1. Gebannte Spieler (temporär / permanent).
    2. Gäste, oder Spieler ohne Rang - Das Tutorial etc. muss also mindestens absolviert werden.
    3. Desweiteren unterliegen die Richtlinien, einfach den Serverregeln!
    Welche Teilnahme-Möglichkeiten gibt es?
    1. Aufgrund einer geringen Teilnahme, habe ich mich dazu entschieden, auch diese Option anzubieten: Ihr schreibt mir eine Konversation, oder hier einen Beitrag mit lieben Worten und warum unbedingt ihr gewinnen möchtet. Ich gebe zu Bedenken, das die anderen Optionen höher gewichtet werden!
    2. Ihr schreibt eine Geschichte, oder ein Gedicht in diesem Thema, als neuen Beitrag. Diese Option muss sich an den Server, die Community, richten und im weihnachtlichen Stil geschrieben sein. Fallbeispiele hierfür sind fiktive (frei erfundene) Geschichten, welche ihr mit euren eigenen Erfahrungen kombiniert. Was hat mich dazu bewegt auf diesem Server zu spielen? Wie habe ich diesen Server gefunden? Was gefällt mir besonders an diesem Server? Diese Fragen sind nur Beispiele, welche man in seinem Beitrag geschickt beantworten sollte (wir erinnern uns, im festlichen Stil). @rilomana hat in diesem Beitrag bereits eine gute Vorlage abgeliefert. Diese Option eignet sich besonders für Neuankömmlinge, ohne Hab-und-Gut. Es kann jedoch Jeder diese Option für sich wählen!
    3. Ihr habt eine kreative Ader für euch entdeckt und seid nicht umher gekommen, sich mit Festlicher-Dekoration (Geschenke, Kugeln etc.) auf dem Origo-Weihnachtsmarkt einzudecken, dann bietet sich diese Option für Jeden an, welcher folgendes sein eigen nennen darf: Eigenes Miet-Grundstück in einer beliebigen Stadt; Eigenes Bauprojekt (auch via Creative-Server-GS); Eigenes Privatgrundstück; Eigene Stadt, oder teilnehmender Statthalter, einer solchen! Hingegen sind Bauten etc. von anderen Servern, oder aus dem Singleplayer nicht gestattet! Die Aufgabe besteht also darin eine Bild/-Momentaufnahme der Stadt, des eigenen Hauses, der eigenen gewohnten Umgebung, oder auch nur einer speziellen, eigenen Konstruktion (bspw. Weihnachtsmarkt, dekorierter Stadt-Spawn, dekorierter Gebäude, oder Gärten etc.) zu machen und hier hochzuladen. In jedem Fall muss eine deutliche weihnachtliche bzw. festliche Stimmung auf dem Bild zu erkennen sein! Wer noch einen drauflegen möchte, kann auch ein Weihnachtsvideo drehen (vom Server!)
    4. Weihnachtlicher Podcast - Ihr seit bspw. "Youtuber", oder verwendet Twitch, dann versucht doch mal eine Art Podcast zum Server zu veröffentlichen. Welcher die aktuell die Adventswelt, die Atomsphäre zur Adventszeit usw. auf dem Server in den Fokus nimmt.
    5. Eine Guided-Tour / Guide-Video - Diese Option richtet sich auch an Video-avisierte Mitspieler. Ihr erstellt ein Video, welcher die Grundlagen, oder auch fortgeschrittenen Möglichkeiten des Server aufzeigt. Bspw. "Was mache ich am Anfang", "Worauf sollte ich auch", "Wie verdiene ich Eskonen, oder bspw. "welche Bedeutung hat das Terraconia-Konzept, welche Möglichkeiten werden dem Spieler gegeben" etc. Die einzige Voraussetzung, es muss ein neues Video sein, welche klar die geschmückte Welt, rund um Origo und Städte zeit. Es sollte deutlich erkennbar sein, das Weihnachten, auf Terraconia ist :)
    6. Eastereggs, Minispiele, Quests - Nicht nur vom Server-Team veranstaltet, lese ich immer wieder von Eastereggs, welche Statthalter gegenwärtig veranstalten. Sollten diese, selbige geschmückte Welt, wie aus Punkt. 4 zeigen und sich primär, auch an die Adventszeit richten, können diese hier auch kurz vorgestellt werden.
    Wie und wann wird dieser Wettbewerb ausgewertet?

    Eure Beiträge können bis zum 15. Dezember 2017 (Freitag - 22:00 Uhr) eingereicht werden. Ihr habt also über eine Woche Zeit, euch Gedanken zu machen. Ich persönlich werte anschließend die eingereichten Beiträge nach eigenen Kriterien und Überzeugungen aus. Generell haben solche Beiträge eine höhere Gewinnchance, welche liebevoll gestaltet sind (sowohl Bilder, als auch Text). Gerade das Thema Medien wird sehr genau von mir beäugelt, da ich mich auch sehr gut damit auskennen. Es schadet also nicht die Bilder auch nachträglich zu bearbeiten (bspw. Dekoration, Farbe usw.). Ich suche mir dann die doppelte Anzahl an besten Beiträgen in Relation zu den verfügbaren Preise (bspw. 10x gelistete Preise = 20x Beiträge) heraus und jage diese dann durch einen Zufallsgenerator. Die sortierte Ausgabe des Ergebnis von 1-X (also bspw. 10) gibt dann die Reihenfolge der Preisverteilung an. Die Preise werden dann im Zuge der Weihnachtsaktion des Servers in Geschenke verpackt, welche ihr dann natürlich ab dem 24. Dezember in der Adventswelt suchen und öffnen könnt.

    Mögliche Geschenke (die Finanzierung und Bereitstellung erfolgt ausschließlich durch mich persönlich!):



    Optionen:Beschreibung des Gewinnes:Zusätzliche Informationen:
    #1 (Hauptpreis):2x 3-Monate VIP; 1x VIP+ LITE; 1x Design-Gutschein; 5000 EskonenBasis-VIP-Paket für 3-Monate (x2) und VIP+ für 1-Monate! Der Design-Gutschein berücksichtigt Anwendungsfälle nach Absprache, bspw. Logodesign, Bildbearbeitung usw. Impressionen gibt es auf DeviantArt!
    #2 (Hauptpreis):2x 3-Monate VIP; 1x 4000 EskonenBasis-VIP-Paket für 3-Monate (x2)
    #3 (Hauptpreis):2x 3-Monate VIP; 1x 3000 EskonenBasis-VIP-Paket für 3-Monate (x2)
    #4 (Hauptpreis):1x 3-Monate VIP; 1x 2500 EskonenBasis-VIP-Paket für 3-Monate
    #5 (Hauptpreis):1x 3-Monate VIP; 1x 1500 EskonenBasis-VIP-Paket für 3-Monate
    #6 (Hauptpreis):
    1x 3-Monate VIP; 1x 1000 Eskonen
    Basis-VIP-Paket für 3-Monate
    #7:
    1x 3-Monate VIP; 1x 1000 Eskonen
    Basis-VIP-Paket für 3-Monate
    #8:
    1x 3-Monate VIP
    Basis-VIP-Paket für 3-Monate

    • Die VIP-Optionen gelten, so wohl für bestehende VIP / VIP+ Spieler, als auch für Jene ohne VIP. Das ist möglich durch das VIP-Special der Weihnachtsaktion vom Serverteam! Der gesamte Warenwert, sprich der gesamte von mir geleistete Spendenbetrag löst sich, nebst Ingamewährung und Items, in die VIP-Special-Angebote #3 und #4 auf! Es entstehen für niemanden etwaige Kosten, oder Verpflichtungen (abgesehen von den Teilnahme-Voraussetzungen an diesem Wettbewerb).

    Schlusswort:

    Schlussendlich kann ich mich nur bei der Community bedanken und hoffe auf eine rege Teilnahme. Sollte die Teilnahme meine Erwartungen übertreffen, wäre es eventuell möglich weitere hochwertige Gewinne diesem Wettbewerb zur Verfügung zu stellen. Sodass auch möglichst, garantiert jeder etwas von seinen Mühen hat und nachdrücklich seine Treue dem Server beweisen kann. Ich bin gespannt und fasziniert von euren Beiträgen :)

    Mit freundlichen Grüßen
    with best regards

    Liveplay

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Laruva“ ()

    Zwei Vögel - Eine "moderne" Fabel Terraconias

    Zwei Vögel, welche auf einem Baum saßen beobachteten einige Personen, wie sie Geschenke unter einigen, wunderschön geschmückten Bäumen kleine Geschenke platzierten. “Was meinst du, weshalb die alle so blockförmig sind?” meinte der eine Vogel zum anderen, welcher darauf antworte: „Das ist hier doch irgendwie alles, schau dir doch mal die Sonne an. Der Vogel, welcher zuerst gesprochen hatte nickte nur und holte ein Geschenk hervor. Er flog vom Baum hinunter und stellte es neben den Stamm. Anschließend legte er eine kleine Überraschung dazu und schrieb einen kurzen, aber lieben Gruß dazu. Der andere Vogel sah ihm missbilligend zu und meinte dann: „Was genau machst du denn da? Du verschwendest doch nur deine Zeit mit dem Blödsinn. Kauf dir von dem, was du für das Geschenk bezahlt hast lieber irgendwas eigenes schönes, zum Beispiel ein neues Federputzset. Aber sowas ist doch komplette Zeitverschwendung, derjenige für den das ist wird dir eh nichts dafür geben .“
    Daraufhin meinte der andere Vogel: „Mir geht es ja auch nicht darum etwas dafür zu bekommen, sondern jemanden glücklich zu machen. Das kann man immer machen, aber Weihnachten ist da ganz einfach ein geeigneter Anlass zu. Ich mag es einfach anderen etwas geben zu können. Mein Geschenk ist die Freude auf ihren Gesichtern zu sehen und eventuell ein Dankeschön zu hören.” Der andere Vogel flog nur kopfschüttelnd davon.

    An Heiligabend kam er wieder um zu schauen, was die Leute denn so trieben und bemerkte, dass das Geschenk des anderen Vogels an ihn gerichtet war. Er öffnete es und fand ein Federputzset vor. In der Nachricht stand:
    Wenn man anderen eine Freude macht, bekommt man das zurück, was das größte Geschenk ist: Dankbarkeit. Dies verschwindet nicht einfach so schnell, wie materielle Dinge und man kann sich lange an ihr erfreuen. An Weihnachten strahlt alles Wärme und Geborgenheit aus, weil wir dafür sorgen, damit es alle genießen können, drum wünsche ich dir: Besinnlichkeit, Wohlbehagen, Liebe und Fröhlichkeit!
    Der Vogel hob den Kopf und lächelte, ihm war warm ums Herz. Er hatte endlich verstanden, was Weihnachten war.

    Weihnachten ist nicht dazu da um Geschenke zu bekommen, sondern um Zeit mit seiner Familie und seinen Freunden zu verbringen und die Wärme der Weihnacht trotz, der Kälte draußen genießen zu können. Dies kommt ganz von alleine , wenn man weiß anderen eine Freude gemacht zu haben! :)




    Terraconia wird von Menschen geprägt, denen man dies eigentlich nicht sagen muss. Darum bin ich stolz ein Teil dieser Community zu sein. Alleine die vielen Geschenke in unserer Adventswelt zeigen, dass viele es schön finden anderen eine Freude bereiten zu können und auch bereit sind etwas dafür herzugeben. Dazu kommen noch unsere ganzen Wichtel, die freiwillig die ganze Adventswelt erbaut haben. :)
    Dies ist nur auf Weihnachten bezogen, allerdings sehe ich das das ganze Jahr lang. Es gibt immer wieder Spieler, die auch ohne Bezahlung anderen helfen, egal ob es ingame ist oder auch bei Problemen im richtigen Leben. Hier werden neue Freundschaften geschlossen, die teilweise schon Jahre halten. Einige treffen sich auch extra mal im echten Leben und unternehmen etwas zusammen. Im Endeffekt sind also viele immer für einander da und helfen sich gegenseitig. Dazu kommt, dass diese Community einen super Zusammenhalt hat und auch Neulingen gerne hilft und aufnimmt. Sie setzt sich einfach für das ein was richtiges ist und unterstützt gemeinnützige Projekte, z.B die Eisbahn im Ende oder das Friedensdenkmal. Viele leben außerdem die Vorbildfunktion aus und setzen sich dafür ein, dass andere hier lernen können und etwas fürs Leben mit nehmen.

    Schlussendlich kann ich nur sagen: Danke, dass ich ein Teil dieser Community sein darf!

    Schlusswort:
    Ich habe hier die zweite Option gewählt und mir mal etwas besonderes dazu ausgedacht (wobei ich fest gestellt habe, dass es mir nicht unbedingt liegt Fabeln zu schreiben.. :D ) . Mir geht es nicht darum etwas zu gewinnen (zumal ich sowieso VIP und VIP+ bin), sondern um zeigen zu können, was mir Weihnachten und die Community bedeutet. Merlin hat das ja auch schon einmal schön gesagt. Ich finde einfach, dass dieser Thread da eine schöne Gelegenheit bietet. :)

    Eine schöne Vorweihnachtszeit noch! ^^
    Jeder Mensch macht Fehler, dies bedeutet jedoch nicht, dass man ein schlechter Mensch ist, es bedeutet nur, dass man ein Mensch ist. Und jeder Mensch sollte irgendwann verzeihen können. Jedoch sollte man immer selbst aus seinen Fehlern lernen, sich entschuldigen und sich bemühen sie wieder gut zu machen!

    # RosaUnicornsakaRosaNashörnerTV

    Die heutige Geschichte handelt von einer Tanne die jedes Jahr einsam und ungeschmückt am Rande der Stadt steht. Jetzt möchte ich auch gar nicht viel um den heißen Brei reden, deswegen beginne ich einfach mal.

    Eines Tages, so um den ersten Dezember, am Rande der Stadt, sah man eine Tanne, ungeschmückt stand sie daher ohne jemanden um sich umher. Die Mitbürger der Stadt, bauten einen Weihnachtsmarkt auf, dort gab es viele Tannenbaumkugeln und Geschenke, jedoch blieb die Tanne wieder einmal ungeschmückt. Seit gut drei Weihnachten stand sie nun dort und keiner beachtete sie. Der Weihnachtsmarkt war einer der größten in der Gegend, deswegen marschierten viele Menschen durch die Gegend, das einzige was sie hinterließen war leider nur ein kurzer Blick, da man sagte dass die Leute Kalender Türchen suchen. Es stand ein einziges Geschenk an ihrem Stamm, dieses brachte ihr ein gewisser Liveplay. Hin und wieder, kamen ein paar Leute vorbei, meistens nur im vorbei Flug, da jeder Türcheb suchte. Felix, ein immer gut gelaunter Kater, kam auch mal, um seine Krallen zu schärfen, was die Tanne als angenehm empfand da ihr Stamm gross und stark genug war um dem kratzen zu widerstehen. Es kitzelte leicht und beide hatten etwas davon: zum einen der Kater, der mit frisch geschärften Krallen davon ging und zum anderen dass die Tanne ein wenig Gesellschaft hatte. Die Tanne hatte damals viele Freunde gehabt aber leider wurde mit der Zeit immer mehr abgeholzt und in Häuser gestellt. Nun aber mal back to Topic: Die Tanne wollte unbedingt dekoriert werden, bloß was tun? Sie hatte alle Hoffnung verloren dass jemals jemand kommt und auch nur einen paar Kugeln auf sie legt. Doch als Felix eines Tages ankam, meinte er gehört zu haben dass ein Mann mit roter Kleidung und einem langen Bart durch die Stadt marschiert und alles verteilt was man haben möchte. Man müsse wohl einfach nur einen Brief an ihn schreiben. Nun ja, da Tannen bekanntlich nicht schreiben können, müsste sie es an jemanden weitergeben der ihr die Nachricht überträgt. Die Tanne dachte nach und kam zu einem Entschluss, sie fragt Felix, wenn er mal wieder kommt, ob er einen Vogel kennt, am besten einen Enderdrachen. Einen der schön in den Norden fliegt und dem misteriösen Mann den Wunsch überbringt. Sie würde sich wünschen dass jemand zu ihr kommt und sie dekoriert oder einfach nur Zeit mit ihr verbringt. Es vergingen einige Tage und Felix kam mit seinen weissen Pfoten angetapst. Die Tanne erklärte ihm alles und er meinte dass er es mal in seinem Freundeskreis weitergibt. Die Tanne legte ihm bei dass es sehr wichtig sei, da Heiligabend ansteht, es fehlten ja bloss noch 14 Tage... In den folgenden Wochen kam Felix gar nicht mehr und somit hatte die Tanne keinen der sich mit ihr unterhielt. Hin und wieder mal, sah sie grosse Lastwagen mit anderen Tannen aus dem Wald an sich vorbei fahren. Heiligabend rückte immer näher und Felix wollte einfach nicht kommen. Als endlich Heiligabend gekommen ist, passierte etwas ungewöhnliches. Es glitzerte um die Tanne herum und es erschien ein kleines Wesen. Was es war, konnte die Tanne uns nicht erklären. Das Wesen sprach zur Tanne: "Dein Wunsch ist bei uns angekommen, jetzt hast du die Wahl, in ein schönes warmes Häuslein zu kommen, dekoriert zu werden und danach einzugehen oder wir pflanzen dir Gesellschaft und du hast hier eine zweite Tanne und kannst somit weiterleben?" Die Tanne überlegte kurz und entschied sich für die zweite Variante. *pluff* erschien eine zweite, etwas kleinere Tanne an ihrer linken Seite. Das Wesen verschwand und die Tanne war sehr glücklich endlich Gesellschaft zu haben. Die zwei Tannen verstanden sich sehr gut, jedoch sah man Felix nie wieder. Als Weihnachten vorbei war, kam ein kleines Mädchen an und holte sich ihr Geschenk, ließ jedoch auch etwas dort. Mit etwas glitzerndem schmückte sie unsere Tanne. Die Tanne war überglücklich und strahlte wie nie zuvor.
    Ende :)

    Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen, habe mir echt mühe gegeben, eine Positive Anmerkung wäre echt super! :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „anamolir“ ()

    Vorwort:
    So
    also in meiner Geschichte geht es um
    Weihnachten
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Weihnachten
    für alle
    eine Geschichte von
    zLegitDNA
    ---------------------------------------------------------------------------------------------

    Der
    Weihnachtsmann kommt alle 365 Tage vorbei immer am 24.Dezember dann
    sind viele Familien glücklich. Es gibt auch Familien die nur wenig
    Geld haben. Aber auch sie feiern Weihnachten und freuen sich an der
    Zeit, die sie gemeinsam verbringen. Auch wenn sie wenig Geschenke
    bekommen, können sie glücklich sein. In dieser Geschichte geht es
    um eine arme Familie, die kein Weihnachten feiern kann. Also los geht
    es :

    Marie
    und Frank sind beide erwachsen. Sie sind verheiratet und haben 2
    Kinder die heißen Julius und Anton. Marie und Frank verdienen nicht
    viel Geld. Sie können sich nicht einmal leisten ins Restaurant zu
    gehen. Marie arbeitet im Kindergarten sie hat nur eine
    Teilzeitstelle, damit sie sich Zuhause noch um die Kinder kümmern
    kann und Frank arbeitet hart in einer Fabrik.
    Er
    kann seine Kinder kaum sehen da er sehr oft Nachtschichten hat. Anton
    und Julius sind beide noch in der Grundschule. Julius ist in der 4.
    Klasse und Anton in der 3. Klasse. Beide glauben noch an den
    Weihnachtsmann. Und ob man es es glaubt oder nicht – sie haben
    RECHT.

    Es gibt ihn doch
    den Weihnachtsmann,er sitzt grade bei sich Zuhause und stellt mit
    Magie die Geschenke für die Kinder her. Auch für die Armen. In 2
    Tagen ist Weihnachten der Weihnachtsmann muss sich beeilen. Er muss
    alle Geschenke in 2 Tagen hergestellt haben. Am nächsten morgen
    steht der Weihnachtsmann auf und geht an den Computer. Denn er muss
    sich auch um die großen und kleinen Kinder in der virtuellen Welt
    auf dem Server Terraconia kümmern. Seit es das Internet gibt, hat er
    viel mehr tun. Aber er ist immer mit vollem Einsatz dabei.

    Er kommt auf den
    Server Terraconia und begrüßt die anderen Spieler. Der
    Weihnachtsmann guckt sich an, was die anderen Spieler machen und
    hilft ihnen. So können die Spieler das, was die gerade machen
    schneller beenden. Es geht wie von Zauberhand. Er ist immer
    Hilfsbereit. Nach einiger Zeit ist er fertig mit seinem Rundgang.
    Dann kümmert er sich um seine eigene Stadt und verziert sie
    weihnachtlich.Danach öffnet er das 23.Türchen im Adventskalender
    und freut sich auf morgen – dann ist nämlich Weihnachten. Dort
    muss er alle Geschenke austeilen. Deshalb hört er jetzt auf mit
    zocken und geht früh zu Bett – das nimmt er sich zumindest vor.

    Bei Julius und Anton
    ist es anders. Sie freuen sich nicht auf Weihnachten, weil ihre

    Eltern ihnen keinen
    Weihnachtsbaum gekauft haben und alle anderen erzählen, dass man
    keine Geschenke bekommt, wenn man keinen Weihnachtsbaum hat. Julius
    und Anton hatten noch nie ein Weihnachtsgeschenk bekommen, weil ihre
    Eltern kein Geld für ein Weihnachtsbaum haben.

    Beim Weihnachtsmann
    wird es langsam kritisch es ist schon Abend und morgen ist
    Weihnachten. Aber er hat es doch noch geschafft, es war aber sehr
    knapp. Jetzt geht er noch ein paar stunden Schlafen und Morgen früh
    fährt er auf seinem Rehntierschlitten los. Die viele Arbeit auf dem
    Server und die traumhaften Terraconia-Landschaften haben ihn zum
    Nachdenken gebracht. Er nimmt sich vor nicht mehr so streng zu sein.
    Er entscheidet sich:

    Alle bekommen ein
    Geschenk hat er sich gedacht dieses Jahr,ob die Menschen arm oder
    reich sind, egal ob Weihnachtsbaum oder nicht.

    Julius und Anton
    freuten sich sehr über ihre Geschenke, genauso wie Marie und Frank,
    die dieses Jahr auch welche bekommen hatten.

    In einer
    bezaubernden Weihnachtsstimmung sind sie glücklich als Familie
    zusammen zu sein und ein Geschenk bekommen zu haben.

    Und nach Terraconia
    kommt der Weihnachtsmann man auch bald

    Schlusswort :

    Ich mag Terraconia
    sehr und freue mich in dieser comunity sein zu dürfen

    Was ich mir wünsche
    als Gewinn ist der #2 hauptpreis mit den 4k eskonen und 2x 3monate
    vip

    Das war meine
    Geschichte

    Liebe Grüße Euer

    zLegitDNA
    Meine Herkunft Nach Terraconia und mein geist der weinacht :?:
    Ich habe eines tages Terraconia ereicht ein server wie kein anderer der ist goldwer und einmalig ich bin froh das ich mich richtig entschieden habe den Bei Euthoria habe ich als mieter angefangen dananc bin ich nach delos umgezogen undan wurde ich statthalter in Elektrika aber erst nachdem ich ein weg gefunden habe um eine aufgabe zu lösen die ich machen solte bei Elektrika habe ich mit ein meiter angefangen er hieß Europa100 aber er wurde inaktiv und eines tages ist Sokkari gekommen dan hatte ich wegen weinachten ein kalender gemacht und ein adventskranz doc die wurden beraubt und zur ehre aller inaktiven m,ieter habe ich ein lager gemacht wo ich alle tiere und items von alten mietern lager leider wurde ich da auch überfalllen ich vermute das war Battlecat03 weil er hat mich auch aus der freundesliste entfernt anden tag wo ich alles gesehhen habe gerstei bin ich auch begegnet und wurde statthalter in drakepowwer und bei der stadt farm von terraconia bin ich auch einer ich bin bürger in solitude und mit mein leben bin ich zufrieden ;) außer das kooonrad mich verraten hat eigentlich alle und nichtnurich und das bedeutet ich war mal statthalter in Sunrise-City und kooonrad ist yetzt vip ich hoffe euch gefällt meine herkunft und trotzdem feier ich auch immer abyetz wen ich kan ingame weinachten mit Skorpion2014 vielspaß noch ich hoffe das es interresant war ansonsten köntet ihr mir sagen was ich noch verbessern könte
    Beschreibung von Skorpion2014(wer er ist):Ein Erfahrener Stammspieler der eine stadt besitzt die älter ist als andora skorpion hat die stadt mit jemand anderes gegründet aber der hat in verlassen weil er inaktiv war undan war er allein bis ich gekommen war in Elektrika hat alles angefangen ich hoffe ich habt es verstanden ansonsten gibt es noch uns beide

    Santa - Wo bist du?

    Santa- Wo bist du?

    ... Es ist der 23. Dezember, 1 Tag vor Weihnachten. Karl und seine Mutter backen in der Küche noch ein paar Plätzchen und schauen nach draußen. Der Schnee fällt langsam, in großen Flocken und der ganze Hof ist weiß. "Mama, darf ich raus zum Spielen? Tim wollte vorbeikommen!" "Natürlich mein Schatz, passt aber auf und kommt zurück wenn es dunkel wird.
    Karl zieht sich warme, kuschelige Wintersocken an und geht hinaus. Vor dem Hof trifft er Tim. "Tim, alles ist weiß! Schnee! Ich liebe ihn einfach.." "Hey Karl, ja! Der Schnee ist klasse. Lass uns eine Schneeballschlacht machen," schlägt Tim vor. Die Beiden errichten sich eine kleine Schutzwand und bauen kleine Schneekugeln. Und schon beginnt die Schlacht. Nach mehreren Stunden Schneebälle werfen, setzen sich Karl und Tim an einen Baum. "Tim, glaubst du eigentlich an Santa?" "Du meinst den Weihnachtsmann? - Ja klar", antwortet Tim, als ob es selbstverständlich wäre. "Wirklich? Ich nicht... ich habe ihn noch nie gesehen.." "Du kannst ihn auch nicht sehen. Du musst nur fest an ihn glauben. Dann wird er dir zeigen, dass er existiert." "Bist du dir da ganz sicher", fragt Karl misstrauisch. "Ja natürlich. Santa ist nicht sichtbar, aber er wird dir Beweisen, dass es ihn gibt!" "Gut, ich glaube dir. Ich denke, ich gehe jetzt einmal rein. Ich will schlafen, morgen ist Weihnachten, außerdem ist schon dunkel!" "Ja, ich werde auch Heim gehen. Nacht Karl, schlaf gut und ein frohes Fest!" Freundlich verabschiedet sich auch Karl von Tim und geht langsam und müde hinein.
    "Na Schatz, wie war es? Ich habe eure wilde Schlacht gesehen!" "Es war echt lustig Mami, ich gehe jetzt ins Bett. Morgen ist Bescherung!" Die Mutter schickt Karl nach oben und wünscht ihm süße Träume. Nachdem Karl sich umgekleidet und seine Zähne geputzt hat, legt er sich in sein Bett. So viele Gedanken gehen ihm durch den Kopf. Ob es Santa tatsächlich gibt? Wird er ihn jemals sehen oder fühlen, dass er da ist? Während seinen Gedanken schläft er ein.
    Er erwacht in einem Traum. Er sitzt in einem Zug und weiß nicht, wohin er fährt. Draußen sieht Karl eine weiße Winterlandschaft, Berge und Wälder. Plötzlich stoppt der Zug und es ertönt eine Durchsage: "Herzlich Willkommen am Nordpol. Der Polarexpress hat sein Ziel erreicht. Bitte alle aussteigen, der Zug fährt morgen wieder ab."
    Wie alle anderen Passagiere steigt auch Karl aus und wundert sich, wieso er nicht friert. Im Gegensatz zu den Anderen Passagieren, trägt er nur seine Nachtkleidung und sollte bei diesen Temperaturen zittern. Er folgt den anderen Reisenden und findet sich in einem kleinen verschlafenen Dorf wieder. Auf dem Begrüßungsschild steht: Willkommen am Nordpol, Weihnachtsdorf - Das zu Hause des Weihnachtsmannes!
    Der kleine Karl ist sehr verwundert und weiß nicht, wieso er hier gelandet ist. Eine kleine Gestalt läuft ihm über den Weg und er spricht sie an: "Hallo du, wer bist du? Wo bin ich hier gelandet? Ich will wieder Heim!" "Ah, du musst Karl sein! Du bist im Weihnachtsdorf! Santa erwartet dich schon gespannt, ich zeige dir wo er ist. Ich bin übrigens Elli, eine Elfin." "Eine Elfin!? Das gibt's doch nicht. Du veräppelst mich!" Elli entgegnet freundlich: "Schau mich an. Ich bin knapp 1,30 Meter hoch. Selbst du mit deinen 9 Jahren übertriffst mich. Schau mal! Meine coolen Weihnachtsstiefel. Sind sie nicht toll?"
    Elli zeigt Karl den Weg zu einer großen Hütte, am Ende des Dorfes. Sie zeigt ihm den Weg rein, führt ihn einen Flur entlang und bringt ihn zu einer riesigen Werkstatt. "Nun, such dir ein Geschenk aus." "Aber wies... Elli? Wo bist du?" Elli ist wie vom Erdboden verschluckt. Noch misstrauisch läuft Karl durch die Werkstatt, mit hunderten Fließbänder, tausenden Rollen an Geschenkpapier und einem lieblichen Duft von Kerzen und Keksen. Er läuft zu einer Actionfigur. "Oh mein Gott! Kapitän Krake! Den wollte ich schon immer haben," denkt er sich aufgeregt und läuft zu einer kleinen Tür. Er geht hinaus und sieht einen Mann in einem rot-weißen Anzug, einem kostümähnlichen Kleidungsteil. Die Person mit weißem Bart und langem weißen Haar, sitzt auf einem Schlitten, daran befestigt sind Rentiere. "Karl, hohoho. Ich wusste, dass du kommen wirst. Eine frohes Fest wünsche ich dir."
    "Schatz, aufwachen. Es ist schon Acht Uhr!" Karls Mutter reißt ihn aus seinen Träumen, da es Heiligabend ist. "Guten Morgen Mami, ich steh ja auf!" "Doofer Traum... Den Weihnachtsmann gibt es also doch nicht...Tim hatte Unrecht..." Karl ist enttäuscht. Er hält seine Erfahrung für einen normalen Traum. Er geht die Treppen hinunter und setzt sich zu dem Weihnachtsbaum. Er öffnet ein Geschenk nach dem Anderen, bis es nur noch eines unter dem Baum gibt.
    Darauf steht: "Für meinen Wichtel Karl. hohoho!"
    Misstrauisch öffnet Karl das Geschenk, doch als er sieht was darin ist, bleibt ihm fast der Atem stocken. Die Actionfigur Kapitän Krake. "Schatz, es tut mir übrigens wirklich leid, dass Papa dieses Jahr nicht mit uns feiert. Er ist mit dem Zug fort, er muss arbeiten. Die Menschen möchten auf Andora herumreisen und er fährt sie.."
    Karl antwortet überrascht: "Ist nicht schlimm Mami. Papa kommt ja wieder und ist nächstes Jahr wieder da. Jetzt weiß ich wenigstens, dass es den Weihnachtsmann gibt!....."
    ...

    Das war meine kleine Geschichte zu Karl und dem Weihnachtsmann :)
    Die Bilder zeigen das Wohnhaus von Karl und seiner Familie..
    Bilder
    • 2017-12-05_20.35.25.png

      1,02 MB, 1.366×740, 10 mal angesehen
    • 2017-12-05_20.31.17.png

      884,98 kB, 1.366×740, 7 mal angesehen

    Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.

    CARGOs erstes Weihnachten im Jahre 1805



    Vorab: Diese Geschichte wird von unserem heutigen Ureinwohner erzählt - da er nur Cargorianisch spricht mussten wir dies übersetzten.
    Er erzählt von seinem ersten Weihnachten, als er noch 12 Jahre alt war, jetzt ist er unglaubliche 212 Jahre alt und führt Touristen durch das heutige CARGO.




    Hallo, ich bin der Ureinwohner.
    Früher wurde ich sogar Yuma genannt. Ich war damals noch 12 Jahre alt und erlebte vor ein paar Monaten wie fremde Männer mit ihren Holzschiffen auf dem Wasser bei uns landeten.
    Sie sahen komisch aus, als ob sie noch nie die Sonne erblickten. Mein Vater und die anderen Krieger und Ältesten warnten uns, sie hätten schon von ihnen gehört wie sie an einem nahen Strand ein Lager aufgebaut haben. Sie sprachen auch ganz anders als wir es tun, wir versteckten uns darum in unserem Tempel.
    Durch einen Ritz in den Steinen konnte ich beobachten wie unser Ältester Niva die Personen begrüßte, ich wunderte mich wieso er keine Angst hat.
    Die Krieger riefen uns, wir können aus unseren Verstecken rauskommen.
    Viele zögerten doch ich hörte auf mein Vater und ging zu ihm, ich hörte wie einer der Männer mit dem Ältesten auf unserer Sprache sprach - er sprach Cargorianisch!
    Ich war beeindruckt, ein Fremder der unsere Sprache sprach, ich fragte meinen Vater doch davor kam schon der Älteste auf uns zu und hielt eine Rede.
    Er sagte mit einem glücklichen Unterton: "Die Männer von denen wir sprachen, die Männer die uns Sorgen machten, die Männer die uns vorher Unbekannt waren - sind jetzt unsere Gäste! Sie sprachen gerade mit mir, auf unserer Sprache! Sie sagten, dass sie uns achten und uns kennen lernen möchten", der Mann, der unsere Sprache sprach klatsche und die anderen Fremden...ich meine unsere Gäste machen mit.
    Wir wussten nicht was dies zu bedeuten hat, der fremde Mann erklärte uns: " Ihr seit anscheinend irritiert, doch das Klatschen hat in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. Wir bekunden wir unseren Beifall."
    Der Älteste fuhr fort:" Sie wollen uns unterstützen und auch ihre Kultur und ihre sogenannte Technologie mit uns teilen. Sie werden uns noch viel beibringen können."

    3 Monate später...

    Jetzt sind schon paar Zeitumrundungen ( sie nennen es Tage) um und wir kamen immer besser mit unseren Gästen zurecht.
    Wir erlernten in sogenannten Schulen ihre Sprache - Englisch. Die Kultur wurde uns auch immer weniger fremd und Sie schätzen auch unsere Überlebenstipps in der Wildnis.
    Eines Tages kam ein Frachtschiff, es war geschmückt. Wir kannten diese Art von Bällen (runde Sachen, mit denen die Gäste spielen) nicht, sie glitzerten und hingen am ganzen Schiff!
    Es kam an unserem Strand an und die Gäste schleppten die Kisten aus dem Schiff.
    Zuletzt brachten sie einen großen Baum aus dem Schiff! Ein riesen Baum, sie nennen es Tannenbaum.
    Wir sammelten uns alle um den Baum, er sah komisch aus. Die Blätter sahen sehr grob aus und keiner mochte diesen Baum.
    Der Älteste führte die Männer mit dem Baum an einen großen Platz, direkt vor unserem Tempel!
    Sie platzierten ihnen da, bevor wir jedoch den Ältesten fragen konnte was es mit dem Baum auf sich hat rief uns unser Lehrer.
    Er machte mit uns eine extra Stunde über das sogenannte Weihnachten.
    Er erzählte uns über ein riesiges Fest, ein Fest das für die Gäste sehr wichtig ist!

    1 Stunde später...

    Als wir erfuhren das die Gäste sich gegenseitig Sachen schenkten packte ich mit meinen Freunden Ausrüstung und lief durch die Wildnis, in eine Höhle.
    Wir wollten unseren Freunden auch was schenken, einen Stein der glänzt. Ein Diamant!
    Wir haben Zeit bis zum 24. Dezember das sind noch 2 Zeitumrundungen.

    2 Tage Später, am frühen Morgen...

    Wir hatten unseren Diamant!
    Wir packten ihn in dieses bunte Papier ein und stellten es unter den Baum, er war beeindruckend sie hatten ihn richtig geschmückt!
    Diese ganzen Kerzen und runden Sachen - ich liebte es.
    Als alle aufstanden freuten wir uns schon alle auf den Tag, nach der Reihe bekamen alle ein Geschenk sogar wir.
    Wir erhielten Bälle, runde Sachen!
    Doch unsere Freunde wunderten sich, es lag noch ein Geschenk unter dem Baum.
    Es war unser Geschenk, das einzige für unsere Freunde! Sie öffneten es und freuten sich sehr. Sie waren von diesem einzigartigen Stein sehr beeindruckt.
    Sie sprachen nur noch vom Stein und schickten es mit dem nächsten Schiff zu ihrem zu Hause.
    Am Abend gab es ein riesen Fest und wir aßen alle, wir teilten uns Spezialitäten aus CARGO und aus der Heimat der Freunde - ich war sehr beeindruckt was sie alles kochen können.
    Ein riesen Kuchen und ein Tier das ich bis dahin nicht kannte. Ein sogenannter Truthahn. Wir erfreuten uns an den Leckereien und tanzten am späten Abend auch noch.
    Sie erzählten und derweil auch von ihrer Heimat und deren Fest dort, es soll dort schneien, dass bedeutet das da weißes Zeug vom Himmel fällt.
    Die Kinder bauen damit Bälle und werfen sich damit ab!

    Ich hab mir vorgenommen Ihre Heimat irgendwann zu besuchen, Sie zu sehen und dort meine Kultur zu zeigen.


    Ende: Ich hoffe der Text hat euch gefallen, auch wenn ich gerade nur meine Finger bewegt habe ohne viel zu denken oder zu planen.
    Daher, sollte es Rechtsschreibfehler etc. geben bitte ich dies zu entschuldigen :)
    Ich hoffe auch, dass ich hier mal was indirektes über Weihnachten geschrieben habe aber jedoch Terraconia miteingebunden hab :)

    Grüße Trender
    alles es gut weil ihr seit am teraconia zocken

    Von :Max_Moehrchen

    wie ein bär sollt ihr tollen und ins wasser runter rollen.doch past auf das ihr nicht erstickt den das ist nicht gut.survival pur allso jetzt durchstaten auf teraconia gibt es survival erlebnisse ihr könnt sterben wen ihr sterbt dan past auf das ihr eure sachen bekommt der tolle weinachstmann komm ja evt. auch mall bei euch vorbei allso nicht verzagenn papa fragen:).es gibt schnee oje allso past auf hollt eure schlitschuhe snell hinaus und rollt aufs mehr hinaus es gibt 24 törchen doch nur 23 kan man vinden den erst an weihnachten kommt ein mann mit bart und baut sein haus dort gibst was tolles zu gewinnen.wen ihr schaft dan seit ihr krass.und am 7.12 komkm ein man und brobiert unschuldigen leuten etwas in die schuhe zu schieben.
    Der Wettbewerb ist hiermit geschlossen. Bis morgen Abend, dürft ihr mir gerne noch per Konversation etwas einreichen. Offiziell ist hier jedoch geschlossen! Die Gewinner werden nicht offiziell bekannt gegeben, sondern erhalten dann ein Geschenkt am 24. über die Geschenke-Aktion in der Adventswelt!

    Danke allen Teilnehmern für die eingereichten Werke. All das zeigt doch wie kreativ eine Community sein kann und hoffentlich nicht nur wegen den Gewinnen :)