Ein Brandbrief

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ein Brandbrief

      Guten Abend werte Spielerinnen und
      Spieler,

      Diese Zeilen die ich hier schreiben
      werde, sind schon lange in unseren Köpfen, sind schon sehr lange
      unausgesprochen und genau deswegen müssen sie jetzt ausgesprochen
      werden, weil es meiner Meinung nach alle betrifft, jeden einzelnen
      dieser Community.

      Seit 2 Jahren spiele ich auf
      Terraconia, mit gewissen Pausen versteht sich jedoch war ich bis
      November ein treuer Anhänger und Verfechter des Servers, nur kam
      nach meiner Pause immer mehr Kritik auf, von anderen sowie von mir,
      die ich nie aussprechen wollte, da ich immer gesagt habe, es wird
      schon wieder werden, warteste halt ne Zeit lang.

      Es geht um gewisse Punkte die dem
      Server abgegangen sind, die ich bzw wir seit einiger Zeit vermissen,
      und auch den Spielspaß trübt.

      Es geht dabei in erster Linie um die
      Spielerzahlen, diese sind seit November im freien Fall, waren es im
      September 2016 noch immer ca 120-130 Spieler, sind es heute zu
      Gutzeiten nur noch 60-80, natürlich spielt der Sommer eine Rolle,
      jedoch war es im Sommer 2016 und Sommer 2015 relativ immer über 100
      Spieler, der Kritikpunkt liegt dabei hauptsächlich das durch diese
      wenigen Spieler der Markt und die Community übervoll ist, und zu
      wenige neue Spieler kommen, und wenn sie für einen Tag on sind,
      haben sie danach wenig Lust weiter zu spielen.

      Das neue Konzept bietet ja gewisse
      Zimmer an, doch das ist doch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein,
      das was die neuen Spieler benötigen ist eine Art Partnerprogramm,
      das ein erfahrener Spieler diese neuen Spieler, die Zukunft des
      Servers, das Potenzial an die Hand nimmt und ihnen die Seiten von
      Terraconia zeigen die den meisten von uns am Anfang verwehrt
      geblieben ist, der Wille seinen Traum und SEIN Projekt zu
      verwirklichen, ja gar sein eigener Herr über etwas zu sein das man
      von Hand auf erschaffen hat, dieses Gefühl fehlt.

      Die nächste Problematik liegt darin
      das es an der Langzeitmotivation fehlt, das ist ein sehr heikles
      Thema und ich erkläre wieso:

      Es ist relativ einfach und schnell
      seine eigene Stadt zu bekommen, und sie zu erweitern, danach baut man
      sie auf und kommt dann ab Kleinstadt nur noch schlecht voran (Wegen
      den fehlenden Mietern) wenn sie bis dahin nicht aufgegeben haben,
      gründen viele Spieler die zweite Stadt, wahrscheinlich in einem
      anderen Baustil und haben somit z.b eine Wüstenstadt, und eine Stadt
      aus der Römerzeit, die Spieler haben außer diesen Sachen nur noch
      die Möglichkeit zu farmen, an Events teilzunehmen oder versuchen
      andere Städte zu besuchen.

      Man könnte hier z.b ansetzen und eine
      völlig neue Welt erschaffen, in der man spezielle Items bekommt
      welche natürlich z.b selten sind und auch vom Leistungstechnischen
      Verhalten her sehr niedrig liegen sollten, so könnte man z.b Möbel
      oder besondere Schwerter dort ermöglichen, limitiert aber es ist ein
      Ansporn, ein Ansporn darauf genau das zu haben, und dabei haben die
      Spieler ein Ziel vor Augen, ein Ziel mit dem sie ins Bett gehen und
      mit dem sie aufstehen, mit dem sie in der Schule grübeln und mit
      Freunden reden, und dadurch geht es voran. Natürlich kann man dieses
      „Ziel“ auf verschiedene Arten auslegen, aber es benötigt etwas,
      das neue Features oder eine Welt etc. einbringt.

      Viele Altstammspieler sind auch
      deswegen gegangen, weil es in ihrem Augen fertig ist, sie haben alles
      was sie erreicht haben oder haben keine Lust mehr, doch diese Leuten
      sind und waren die Stützpfeiler der Community, diese Menschen haben,
      mit wenigen Ausnehmen den Server bereichert wie es nur 50 Euro zu tun
      vermögen, diese Menschen verdanken vielen von uns, hier zu sein,
      weil sie einige von uns ermutigt haben zu bleiben, und aus seiner
      Dreckhütte was zu machen und nicht nur rumzuheulen (Danke von mir an
      @leoqualle)

      Das Klima unter den Spielern war damals
      auch noch anders, es ist natürlich eine neue Generation Stammspieler
      erschienen, jedoch war der Umgangston früher respektvoller und vor
      allem, man tauschte sich aus, es gab nicht das Gruppenverhalten wie
      es heute ist, und dieses Gruppenverhalten neigt dazu, neue Spieler
      die Anschluss suchen auszustoßen, weil sie fremd sind.

      Ich weiß, ich war nicht aktiv, ich
      habe Fehler gemacht auf diesem Server wie jeder der hier spielt, und
      dennoch bin ich fasziniert von ihm, und somit möchte ich auch diese
      in meinen Augen Missstände in diesem Brandbrief vorbringen.

      Ich wünsche mir zum Schluss nur eines,
      das sofern eine Diskussion aufkommen sollte diese ohne Verleumdungen
      oder Beleidigungen geführt wird, denn das hat niemand aber auch
      niemand hier verdient.

      Mit einer großen Verneigung und einem großen Danke,
      Minnerlas
      "Wenn ich Reich wär , reich wie ein Scheich wär"
      Minnerlas trifft genau den wunden Punkt, der @Luebke und mich länger bedrückt.
      Wir hielten während unserer Zeit auf Terraconia bereits 2 Pausen ab, wobei die letzte bis heute andauert.
      Damals waren wir auf der Suche nach einem Minecraft Server, der Langzeitmotivation gewährt und wir waren anfangs überzeugt.
      Die Preise für Städte hörten sich nach einer Herausforderung an, doch nach einigen Wochen merkten wir, dass diese Herausforderung eigentlich keine richtige Herausforderung war.
      Mit Voten plus dem Votebonus der Städte war der Traum einer Stadt für uns immer näher gerückt, doch nach der Zeit verfiel dieser Traum.
      Wir dachten, dieser Traum wäre wie ein Phönix, der aus seiner Asche wieder erwacht, leider eine Fehlanzeige.
      Mieter waren knapp, es gab kein Vorankommen, wir suchten den Fehler bei uns.
      Nach unserer Rückkehr merkten wir, dass die Gemüter angespannt waren, Mieter wurden zu Mangelware und die Statthalter senkten die Grundstückspreise.
      Auch heute scheint dieser Mietermangel nicht gestoppt zu sein, was uns einen Wiedereinstieg momentan enorm Lust raubt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Kazu
      Kazuymichan
      Statthalter von Remscheid
      Momentan im Umbau

      Zum Thema Langzeitmotivation:

      Ich bin da anderer Meinung, gut - ich hatte auch bereits die ein oder andere Pause von Terraconia und mir hat es hier "gestunken", kurz: es wurde mir langweilig hier und auch ich nahm an, Terraconia wäre "fertig".

      Aber so wie ich das sehe, kommt es immer darauf an, wie man selbst festlegt, ob man denn wirklich fertig ist oder nicht. Ich konnte mir nach den Pausen immer wieder neue Aufgaben, Herausforderungen und Motivationen festlegen. Das hat für mich immer viel Spaß bedeutet, etwas erreichen zu wollen, was ich noch nicht habe. Das tut es jetzt auch wieder.
      Meiner Meinung nach könnt ihr das auch, ihr wollt es nur einfach nicht, lasst euch doch selbst etwas einfallen, Stichwort Erweiterungen wie Möbel etc., schlagt es vor, wenn eure Ideen auf Begeisterung treffen, ist doch gut. Wenn nicht, dann versucht selbst, "Möbel" ins Spiel zu bringen. Wie auch immer man das machen kann, es gibt Wege :)

      Und @Suppenkoch es dient mir auch als Denkanstoß, sehr sogar. Wie bereits erwähnt, war ich schon öfter fertig mit dem Server, auch wenn ich noch keine Großstadt etc. erreicht habe. Selbst wenn ich das hätte, ich würde immer noch etwas finden, was ich nicht habe. Vielleicht arbeite ich irgendwann nach meiner fünften Großstadt auch auf 3.000 Spawner hin, die ich dann verkaufen kann :P
      Der Sinn dahinter: Minecraft, bzw. Terraconia ist nicht einfach fertig - Es gibt immer was zu tun / zu erreichen ;)

      Mein Fazit lautet also: Es liegt nicht immer am Server, sondern auch, was ihr dafür bereit sein zu tun, was ihr versucht zu ändern ^^
      Hallo zusammen,

      schön geschrieben @Minnerlas. Ein stagnierender, oder gar fallender Spieler/-Mitgliederspiegel ist, aber nicht nur auf etwaige Motivationen zurückzuführen. Man muss bewusst bedenken, dass die Zahl der Minecraft-Server Projekt weiterhin steigt, womit auch die Konkurrenz nicht zu vernachlässigen ist. Es Bedarf mehr Kreativität und konzeptionellen Umdenken. Was alles Zeit und Mühe kostet und zumeist auf einem geringen Kompetenzkreis niederrieselt. Sich auf dem Markt als gestandenes Projekt zu behaupten wird immer schwerer, wenn man sich nicht gerade gänzlich neu erfindet und mit den Trends geht. Doch Trends kommen und gehen und so ist eben auch mit dem Citybuild. Klar spielt Freebuild und Survival eine wichtige Rolle, doch das Alleinstellungsmerkmal auf diesem Server sind ganz klar die Citybuild-Komponenten.

      Hier versucht die Serverleitung mit dem neuen Konzept einen Ansatz und Anreiz zu schaffen. Und ich denke gerade diese Umsetzung sollte man erstmal abwarten. Ich selber bin eine ganze Weile Inaktiv gewesen. Zunächst reizt mich das Update 1.12, aber auch die erneute Aktivität auf diesem Server ist dem Ansatz eines neuen Konzeptes geschuldet. So spricht mich insbesondere der Bruch mit den Stadtstufen sehr an. Diese und die notwendigen Mieter waren unter anderem ein Problem meine Projekt/-Bau-Ziele umzusetzen. So denke ich, nein ich erwarte eine erneute Rehabilitation der Mitglieder/-Spielerzahlen, sobald diese Konzept-Erweiterung / Umsetzung erfolgt und ausgereift ist. Kombiniert mit einem geschickten Marketing lassen sich eventuell sogar neue Zielgruppen ansprechen und akquirieren.

      best regrads


      Valeriyan

      Minnerlas schrieb:




      Die nächste Problematik liegt darin
      das es an der Langzeitmotivation fehlt, das ist ein sehr heikles
      Thema und ich erkläre wieso:......


      Die du schon gesagt hast..
      ein sehr heikles Thema.
      Auch wenn man noch eine neue Welt hinzufügt, die noch mehr Möglichkeiten bietet: irgendwann hat man auch dort das Gefühl alles getan zu haben.

      Das ist doch bei allem irgendwann so:
      irgendwann hat man sein Ziel erreicht und sucht sich ein neues, ob dieses neue Ziel ein neues Projekt auf Terra ist oder außerhalb liegt...

      Was ich damit sagen will:
      irgendwann hast du auch den neuen Server durch gespielt.

      Was zumindest mich langfristig da hält sind die Freunde, die ich über Terra kennen gelernt habe.


      Und du hast vollkommen recht:
      genau deshalb sollte man vermutlich mehr auf neue Spieler zugehen, sie mehr in die Community einbinden. Aber das hängt von jedem einzelnen Spieler ab..


      Edit:
      @Minnerlas wenn du Vorschläge hast, wie den mit den Möbeln, kannst du Das Konzept dazu ja auf jeden Fall weiter ausarbeiten und ein Thema in Vorschläge dazu erstellen, bzw. Wenn es bereits eins gibt dieses Pushen oder in diesem Punkte ergänzen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lavaherz“ ()

      Kann mich nur @Minnerlas anschliessen.
      Ein bsp.
      vor 1 1/2 Jahren waren am Freitagabend um die 150-200 Spieler Online und mit der Zeit hat sich das stark verändert nun liegt die Zahl bei 50-70 Spielern.

      Terraconia verliert öfters Spieler aber gewinnt weniger auch Spieler.
      Terraconia hat ansich ein wirklich ein tolles Server-Konzept aber es ist auch noch ausbaufähig.

      @MohammedVI wenn man sich viele Ziele setzt und sie dann auch erfolgreich umsetzten kann, und dann hat man auch nichts mehr zu erreichen und so verliert man auch die lust.
      ══════════════════════════════════════════════════════
      Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
      Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.
      Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
      Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
      Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.
      ══════════════════════════════════════════════════════
      Vielen Dank dafür, dass du dir Zeit genommen hast, deine Gedanken in Worte zu fassen. Ich weiß allerdings nicht so recht, was ich diesen abgewinnen soll, denn inhaltlich fehlen mir konkrete Aussagen. Es ist einfach zu sagen "früher war es besser", denn das ist eine Aussage, die so häufig getroffen wird, dass sie einfach nicht mehr ernst genommen werden kann. Früher gab es auch schon Gruppen und ich wüsste nicht, wo derzeit der Respekt fehlt. Wenn wir uns ernsthaft unterhalten wollen, sollten wir uns nicht nur auf das "Bauchgefühl" berufen.

      Ich glaube, dass viele Spieler Terraconia hier zu Unrecht beschuldigen, es würde nicht genug "Spaß" bereiten. Dabei geht es mir gar nicht um Terraconia, sondern um Server im Allgemeinen. Wir sind ein Server, der auf den Grundideen von Minecraft aufbaut: Spaß daran, etwas zu erschaffen. Unser Städtesystem soll dabei helfen, diese Idee in einem Mehrspieler-System zu verwirklichen, aber es ist kein eigenständiges Spielkonzept. Wer keinen Spaß an Minecraft hat, keinen Spaß daran, Gebäude, Städte und ganze Landschaften zu gestalten, der wird hier keinen endlosen Spaß finden. Ist das wirklich die Schuld des Servers?

      Mir ist diese Überlegung sehr wichtig, weil ich zwar einerseits immer daran interessiert bin, die Langzeitmotivation zu erhöhen, auf der anderen Seite aber nicht verstehe, warum unsere Spieler unseren Server so anders behandeln, als jedes andere Spiel. Wenn ihr mal einen Blick in eure Steam-Bibliothek werft: wie viele Spiele findet ihr dort? Wie viel Spaß hat euch jedes einzelne Spiel dort gebracht? Gibt es irgendein Spiel davon, das euch zeitlos und ohne Einschränkungen dauerhaft Spaß bereitet? Es hängt immer vom Spieler ab, was dieser aus einem Spiel macht. Ich z. B. habe Borderlands liebend gerne einmal durchgespielt, aber es gibt auch Spieler, die tausende von Stunden darin investieren, das beste Equipment zu sammeln.

      Ich möchte darauf hinaus, dass ihr weder an Terraconia noch an andere Server den Anspruch erheben solltet, dass sie euch endlos lange unterhalten. Das ist schlichtweg nicht möglich. Es hat auch keinen Sinn, tausende von Spielinhalten einzubauen, nur mit dem Ziel, denjenigen zu gefallen, die den Spaß am eigentlichen Konzept verloren haben. Wenn wir das verstehen, können wir möglicherweise eher in eine Richtung denken, die der gesamten Community weiterhilft und nicht nur denjenigen, die den Spaß an Minecraft an sich verloren haben und das auf den jeweiligen Server schieben (sei es Terraconia oder irgendein anderer Server).

      PS: Bitte grundsätzlich keine eigenen Zeilenumbrüche zur Formatierung einfügen, da der Text dadurch auf verschiedenen Geräten unlesbar wird.
      Ein Löschbrief:

      Ich finde es gut, dass Minnerlas schreibt, was er denkt. Aber ich teile seine Ansicht nicht.

      Es gab schon immer schwankende Spielerzahlen. Wenn in NRW in der nächsten Woche die Ferien beginnen, wird es wieder voller werden, und wenn in Bayern die Ferien zuende sind, wird es bis zu den Herbstferien eine Durststrecke geben. Das war schon immer so und ist völlig normal. Der Großteil der Spieler hier sind Schüler und allermeisten davon sind vernünftig genug, zu wissen, dass Schule und sonstiges Reallife Vorrang vor Computerspiel hat.

      Ebenfalls völlig normal finde ich, dass die meisten von uns im Sommer nicht ganz so viel Zeit vor dem Computer verbringen wie in der dunklen Jahreszeit, wo man weder am Badesee rumlümmeln kann noch fettige Nackensteaks auf den Grill schmeisst.

      Und dass es zur Zeit weniger Stammspieler gibt, liegt meiner Überzeugung nach nur daran, dass DieQuietsche mal aufgeräumt hat und zahlreichen Spieler, die schon seit Monaten nicht mehr die Voraussetzungen für den Stammrang erfüllen, diesen aberkannt hat.

      Langzeitmotivation? Auch insoweit hat sich meiner Wahrnehmung nach nichts verändert. Es gab schon immer Eintagsfliegen, Saisonspieler und Dauersuchtis. Letzteres ist nicht herabwürdigend gemeint, ich zähle mich selbst auch dazu.

      Ich habe in meinem Terra-Umfeld tatsächlich Spieler, die überlegen, ob sie sich nicht mal ein "Auszeit" nehmen oder sogar für immer den Server verlassen sollen. Das war aber auch schon immer so.

      Ich will nicht immer der Bremser sein, der alles Neue doof findet, aber wenn hier jemand schildert, wie sehr sich Terra angeblich zum Negativen verändert hat, dann muss ich mal dagegen halten:

      Ich spiele täglich und mit großer Freude auf Terra. Die Mieterzahlen in meiner Stadt steigen seit einigen Wochen wieder und der großen Herbst-Rezession, die mir im letzen Jahr noch große Sorgen gemacht hat, sehe ich gelassen entgegen, denn spätestens im Advent boomt Terra wieder.

      Trimolo

      ich bin auch Trimolos Meinung!
      das mit der motivation und den pausen machen kenn ich selber genug mancher hat auch mal gute mal schelchte oder dauerhaft schlechte internet verbindungen und kan daher nicht so spielen wie er gerne möchte.
      Ein problem finde ich ist auch das die shops in den malls zu gross sind. mach einer weis garnichts mit dem verfügbaren Platz anzufangen.

      Und die gs preiese sind ein problem aber darauf gehe ih jetzt nicht weiter ein.
      Auch werden neue spieler teils nicht an die hand genommen da kommen 3 anfragen im chat wer eine stadt hat in der man wohnen kann und dann kommt zum teil nichts. Und dann sind diese spieler auch schnell wieder weg.
      Grüsse Luna
      Bei den Ausführungen, dass sich Terraconia "zum schlechteren" entwickelt hätte, stellt sich mir die Frage: Wie kommt man darauf?

      Ich bin jetzt bereits ein Jahr dabei, den Server durch meine Arbeit als Programmierer zu unterstützen. Zwischendrin kam ein Versionsupdate und verschiedene kleinere Plugins. Die Entwicklung ist nicht stehen geblieben, sondern hat versucht den Server zu verbessern - und das in meinen Augen auch geschafft.
      Immerhin sind einige Plugins entwickelt und verbessert worden, welche Terraconia zu einem einzigartigen Server machen.

      Und auch innerhalb des Serverteams hat sich einiges entwickelt. Neue Supporter und Moderatoren sind hinzu gekommen, strukturelle Änderungen wurden vollzogen (Beschwerden anders bearbeiten ist nur ein Teil davon) und auch in Zukunft soll die Teamarbeit verbessert werden.

      Wenn nun also bestimmte Spieler meinen, Terraconia wäre so viel schlechter geworden, dann bleibt mir neben der Entwicklung und dem Team die Community und die Umgebung des Spielers.

      In der Community sehe ich nicht, dass diese sich verschlechtert hat. Es ist klar, dass einige Spieler kommen und wieder gehen, doch in meinen 2 Jahren, in denen ich hier auf dem Server unterwegs bin, habe ich schon viele Leute getroffen, die auch so lange dabei sind. Langzeitmotivation ist immer das, was man aus einem Spiel macht. Man kann zum einen eine Stadt auf Großstadt bringen und dann sagen, dass man Terraconia "durchgespielt" hat. Man kann aber auch Städte bauen, die schön aussehen, nette EasterEggs haben, Events beinhalten usw. Und die letztere Variante verspricht eine längere Langzeitmotivation.

      Was meine ich nun mit "Umfeld des Spielers"?
      Wenn man die "Gutheit" eines Servers anhand von Vergleichen beurteilt, so muss man bestimmte Objekte haben, womit man das vergleichen kann. Immerhin ist die Aussage "Terraconia wurde schlechter" eine rein subjektive Aussage, ohne messbare Größen (Spielerzahlen stehen dabei für mich in keinem Zusammenhang). Nun können diese Vergleiche entweder mit der Vergangenheit (=Erinnerungen) referenziert werden, welche sich stets ändert, da man durch Erfahrungen die Vergangenheit idR anders wahr nimmt, oder der Vergleich wird mit einem vergleichbaren Server referenziert, welcher sich auch ändert.

      Somit komme ich zum Schluss:
      Ob Terraconia für eine Person besser oder schlechter wird, das entscheidet die entsprechende Person für sich selbst. Ich für meinen Teil habe neben dem Programmieren inzwischen viele Projekte und Ideen, welche mir eine Langzeitmotivation geben. Wäre ich nicht so faul, wäre schon vieles fertig, aber das steht auf einem anderen Blatt :D
      E = mc² <--> Error = more code²

      @RaPiDz und ich spielen auch ab und zu auf einem anderem Server, dort gibt es solche Specialitems, welche man sich durch Level-Aufstiege in seiner Klasse verdienen muss.
      Dort gibt es mehrere Klassen, jede ergänzt sich, da für die benötigten Specialitems andere Items von anderen Klassen benötigt werden, diese können sie dann, durch ein Rezept, zum Beispiel zur einer Waffe machen, welche nur die jeweilige Klasse nutzen kann.
      Dies ist ein schöner Ansporn auf dem Server viel Zeit zu verbringen und durch diese Specialitems, wird es auch nie langweilig, da man sich stets neue Items erarbeiten kann.

      LG Momax ^^
      Mesahara!
      Dein Shop für Ton!
      In Hamburg Shop27 -
      In MallStadt Shop 7
      In Iconia Shop6






      Die Kernaussage des Threaderstellers ist dennoch nicht von der Hand zu weisen.

      MohammedVI schrieb:


      Wie bereits erwähnt, war ich schon öfter fertig mit dem Server, auch wenn ich noch keine Großstadt etc. erreicht habe. Selbst wenn ich das hätte, ich würde immer noch etwas finden, was ich nicht habe. Vielleicht arbeite ich irgendwann nach meiner fünften Großstadt auch auf 3.000 Spawner hin, die ich dann verkaufen kann :P
      Der Sinn dahinter: Minecraft, bzw. Terraconia ist nicht einfach fertig - Es gibt immer was zu tun / zu erreichen ;)

      Da magst du recht haben, man kann sich immer wieder neue Ziele setzen. Zwar nicht bei allen, aber dennoch bei vielen Spielern kommt dabei allerdings immer wieder der Gedanke auf, dass wirklich neue Inhalte fehlen. Der nicht kleine Teil der Spieler, die sich gelegentlich auch neue Inhalte wünscht (mal abgesehen von den seltenen, minimalen Änderungen durch neue Minecraftversionen), ließe sich gut damit bedienen, dass komplett neue Mechaniken eingführt werden. Damit meine ich weniger im Hintergrund ablaufende Mechaniken wie beispielsweise das neue Konzept, mir geht es da eher um visuelle Neuerungen (ja, z.B. Custom-Blöcke sind auch mit einem Vanilla-client umsetzbar).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Exequtor“ ()

      Exequtor schrieb:

      Da magst du recht haben, man kann sich immer wieder neue Ziele setzen. Zwar nicht bei allen, aber dennoch bei vielen Spielern kommt dabei allerdings immer wieder der Gedanke auf, dass wirklich neue Inhalte fehlen. Der nicht kleine Teil der Spieler, die sich gelegentlich auch neue Inhalte wünscht (mal abgesehen von den seltenen, minimalen Änderungen durch neue Minecraftversionen), ließe sich gut damit bedienen, dass komplett neue Mechaniken eingführt werden. Damit meine ich weniger im Hintergrund ablaufende Mechaniken wie beispielsweise das neue Konzept, mir geht es da eher um visuelle Neuerungen (ja, z.B. Custom-Blöcke sind auch mit einem Vanilla-client umsetzbar).


      Das wäre einfach nicht Terraconia. Dieser Server ist noch einer der Wenigen, welche den ursprünglichen Minecraft-Vanilla-Wurzeln treu bleibt. Custom-Blöcke etc. gehören auf einen RPG-oder Modserver. Aber ist nur meine persönliche Meinung. Ich bin absolut zufrieden mit diesem Server und den Inhalten der Minecraft-Versionen. Will ich was anderes suche ich mir sowas wie Feed-the-Beast, oder wie das alles heist.

      Valeriyan schrieb:

      Exequtor schrieb:

      Da magst du recht haben, man kann sich immer wieder neue Ziele setzen. Zwar nicht bei allen, aber dennoch bei vielen Spielern kommt dabei allerdings immer wieder der Gedanke auf, dass wirklich neue Inhalte fehlen. Der nicht kleine Teil der Spieler, die sich gelegentlich auch neue Inhalte wünscht (mal abgesehen von den seltenen, minimalen Änderungen durch neue Minecraftversionen), ließe sich gut damit bedienen, dass komplett neue Mechaniken eingführt werden. Damit meine ich weniger im Hintergrund ablaufende Mechaniken wie beispielsweise das neue Konzept, mir geht es da eher um visuelle Neuerungen (ja, z.B. Custom-Blöcke sind auch mit einem Vanilla-client umsetzbar).


      Das wäre einfach nicht Terraconia. Dieser Server ist noch einer der Wenigen, welche den ursprünglichen Minecraft-Vanilla-Wurzeln treu bleibt. Custom-Blöcke etc. gehören auf einen RPG-oder Modserver. Aber ist nur meine persönliche Meinung. Ich bin absolut zufrieden mit diesem Server und den Inhalten der Minecraft-Versionen. Will ich was anderes suche ich mir sowas wie Feed-the-Beast, oder wie das alles heist.

      Das ist auch meine Meinung, ich finde Terraconia als "Vanilla-Server mit ein paar kleinen Anpassungen um das Gemeinsame Spielen zu modifizieren" gut so :)

      Diese paar kleinen Anpassungen sind für mich z.B. Spawnerumsteller, das Städte-PlugIn etc., jedoch sollte es damit auch genug sein, die Konzeptänderung hat auch darauf aufgepasst, dieses Prinzip nicht zu verändern. Denn so ist eben Terraconia.
      Ich finde, der Brandbrief kommt zur falschen Zeit - kurz bevor einer Konzeptänderung. Stammspieler und denen die es langweilig finden - wartet doch mal ab.

      Zur fallenden Spielerzahl kann ich nichts sagen, nur - sofern es nicht noch sehr viel weniger werden, ist das schlimm?

      Es kann durchaus sein, dass manche langgedienten Sspieler hier weggehen. Der Grund muss aber nicht sein, dass Terraconia schlechter oder langweiliger geworden ist oder dem Spieler nicht mehr gefällt. Vielleicht braucht er eine Minecraft Pause oder: der eine der andere möchte einfach mal etwas Neues sehen, neue Leute kennenlernen.

      Ich spiele seit Anfang 2015 Minecraft, bin immer noch auf meinem ersten Server, habe dort viel gebaut, baue immer noch und habe Freunde dort. Aber irgendwann hat mich die Lust auf was Neues gepackt und auf der Suche nach einem RPG Server bin ich hier gelandet und durch das interessante Konzept festgeklebt, obwohl Terraconia kein RP-Server ist.

      Terraconia mag Schwachstellen haben, aber insgesamt ist es ein toller Server - aber halt auch nur einer unter mehreren anderen. Wer den Showcase bei minecraft .net (?) verfolgt findet immer mal wieder einen neuen, interessanten Server. Ich habe viele ausprobiert ud in meiner Liste, aber dort geblieben bin ich nicht, mit einer Ausnahme hat das nur Terraconia geschafft.



      "For me there is only the traveling on paths that have heart, on any path that may have heart. There I travel, and the only worthwhile challenge is to traverse its full length. And there I travel looking, breathlessly. ~Don Juan"

      Ich möchte das Thema nicht pushen, ich hab auch meine Meinung dazu in mir behalten.
      Derzeit ist aber meiner Meinung nach wieder ein Potenzial zu erkennen.
      Neue Möglichkeiten locken wieder mehr Spieler, so haben wir derzeit durch z.B. die neuen Aps bzw das neue Ende, Spielerzahlen in Höhe vob 80-110.
      Das macht mich persönlich froh und auch das Mieterfinden wirkt auf mich einfacher.
      Der Mensch ist eine in der Knechtschaft seiner Organe lebende Intelligenz...
      Ich muss da auch mal meinen Senf dazugeben.
      Ich hatte Anfangs auch meine Meinung zu dem Update gehabt. Ich hatte nicht das nötige Vertrauen gehabt was mir jetzt beuwsst wird. Wieso`? Ich habe mich kindisch verhalten. Ich habe mehrmals @MeeriSchatz meine Meinung zu dem neuen Update gesagt. Es ging sich ja um die Elytra. Erstmal möchte ich mich dafür entschuldigen. Zweitens: Ich stimme dir voll und ganz zu. Auch wenn ich nicht bei der Mietersuche mitsprechen kann sind in der letzten Zeit viele neue Gesicher aufgetaucht was mich positiv überrascht.
      Vielleicht lohnt sich ja jetzt eine Mieterstadt... wer weiß...
      "Okay. Look. We both said a lot of things that
      you're going to regret. But I think we can put our differences behind
      us. For science. You monster."
      - GLaDOS
      Rechtschreibfehler sind menschlich.